U20 Wildcats vergoldet

Die Kelag Wildcats haben ihren U20 Meistertitel aus dem Vorjahr verteidigt. In einem umkämpften, von zahlreichen packenden Ballwechseln gezeichneten Finale wurde TI Volley knapp, aber verdient mit 3:1 (-26, 19, 22, 22) in die Schranken gewiesen. Mit Magda Rabitsch (Topscorer des Turniers) und Nicole Holzinger (Turnier MVP) wurden außerdem zwei Wildkatzen individuell ausgezeichnet.

„Unser Team hat im Verlauf der Meisterschaft nur einen Satz abgegeben – im Finale gegen TI mit 26:28, Anm. – und hat sich letztendlich auch aufgrund spielenteidender Impulse von der Bank verdient durchgesetzt“ resumiert ein glücklicher Obmann Josef Laibacher nach der überaus gelungenen Veranstaltung im Kagenfurter Sportpark. Ins gleicher Horn stößt auch Trainer Voggenberger, der sein Team kollektiv stärker sah. „Wir konnten in den engen Phasen von der Bank Spieler bringen, die letztlich für den Sieg ausschlaggebend waren. Die Mädchen haben absolut verdient Gold gewonnen!“ bilanziert auch Co-Trainer Christian Sorè zufrieden.

Nach einem ruhigen und souveränen Samstag mussten sich die Wildkatzen am Finaltag aber ordentlich strecken. Zunächst hatten die Wildcats im Halbfinale mit dem jungen, engagierten Team von Sokol härter zu kämpfen als gedacht, setzten sich aber letztlich aufgrund der größeren Wettkampferfahrung ohne Satzverlust mit 2:0 (21,22) durch.

Im Finale kam es zum Aufeinandertreffen der beiden bis dahin unbesiegten Teams von TI Volley und den Klagenfurterinnen. In einem offenen Schlagabtausch mit spektakulären Aktionen auf beiden Seiten setzten sich zunächst die Gäste knapp mit 28:26 durch, ehe die Wildkatzen mit Varianten von außen das Spiel drehten und sich zum Österreichischen Meister in der Klasse U20 kürten!

U20 Wildkatzen kämpfen um Gold

Die Österreichischen Meisterschaften der Klasse U20 gehen am Wochenende 26./27. Februar 2022 im Klagenfurter Sportpark in Szene. Mit dabei als Vertreter der Kärntner Farben sind der Landesmeister ATSC Kelag Wildcats und die Brückl Hotvolleys.

Die Wildkatzen starten nach dem turbulenten Coronamonaten Januar und Februar als Titelverteidiger in diesen Bewerb. „Endlich geht’s wieder um Volleyball, wir sind froh, am Start zu sein“ zeigt sich Veranstalter und Vereinsobmann Josef Laibacher nach den schwierigen letzten Wochen erleichtert.

Neben den Wildkatzen sind vor allem TI Volley Innsbruck und VB NÖ Sokol die heißesten Titelaspiranten. Neben 8 Landesmeistern – der Titelträger aus dem Burgenland verzichtet aus einen Start, Anm. – füllen 4 Qualifikanten das illustre Starterfeld auf.

Turnierbeginn mit den Gruppenspielen ist am Samstag, 26.2. um 11:30, das Finale ist am Sonntag, 27.2. um 12:00 angesetzt. Die Kelag Wildcats bekommen es im Pool mit Henndorf/Seekirchen aus Salzburg und Volley 16 aus Wien zu tun. Ziel der Wildkatzen ist es, eine Medaille an den Wörthersee zu holen. Sollte diese in Gold glänzen, umso besser….

„Wir haben fast die idente Mannschaft, mit der wir im Vorjahr U20 Meister geworden sind. Die Spielerinnen haben sich heuer weiterentwickelt und so wollen wir zu Hause den Titel verteidigen“ gibt Trainer Helmut Voggenberger ein ehrgeiziges Ziel aus, das trotz der turbulenten Saison erreichbar scheint.

Neuerlicher Covidstopp für die Wildkatzen

Der Kampf zwischen den Kelag Wildcats und den Covid 19 Infektionen geht in die nächste, in dieser Saison bereits dritte Runde! Eine Stunde vor Abreise zum Spiel nach Innsbruck wurden die Wildkatzen zurückgepfiffen. Beim gestrigen Abendtraining war das gesamte Kollektiv noch negativ, kurz vor Abreise nach Innsbruck stellten sich erste Symptome und positive AG Tests im Team ein. Nach Rücksprache mit dem Gegner und dem Verband wurde das Spiel einvernehmlich abgesagt. Bis zum 2. März muss jetzt ein neuer Termin gefunden werden.

Starkes Comeback der Wildkatzen

Die Kelag Wildcats sicherten sich nach einer dreiwöchigen coronabedingten Unterbrechung im Nachtragsspiel zur 18. Runde einen klaren 3:0 (10,16,14) Auswärtserfolg bei der SG Bisamberg/Hollabrunn. Mit diesem Sieg rangieren die Klagenfurterinnen weiterhin auf Platz 6.

Die Gäste aus Kärnten starteten fulminant in das vorletzte Grunddurchgangsspiel. Bereits nach wenigen Minuten lagen die Wildkatzen dank einer tollen Aufschlagserie der 16jährigen Jana Gärtner und einer makellosen Block- und Angriffsperformance mit 10:0 (!) in Front.

An der Charakteristik des Spiels änderte sich während der gesamten Spieldauer wenig. Die Wildkatzen dominierten in jeder Aufstellung nach Belieben und schlossen das Spiel nach nur 62 Spielminuten mit einem sehenswerten Angriff von Routinier Katja Jontes ab.

Auf dem Heimweg erreichte die Mannschaft die Nachricht, dass in einer Ligasitzung die zeitliche Verlängerung des Grunddurchgangs und ein verspäteter Playoffstart beschlossen wurde. Ursprünglich hätten die Wildkatzen am Sonntag, 6.2. 2022 um 16:00 bei der TI Volley antreten sollen. Dieses Spiel wurde nun einvernehmlich auf den 12.2.2022 verschoben. Der genaue Playoffstart wird demnächst hier bekanntgegeben.