Engagierte Leistung im Cup bleibt unbelohnt

In einem kämpferischen Spiel unterliegen die Wildkatzen zu Hause gegen UVC Holding Graz mit 3:0 (-21, -21, -19). 

Die jungen Klagenfurterinnen konnten auf lange Strecken mit dem Spiel der routinierten Grazerinnen mithalten und es entwickelte sich ein munteres und spannendes Spiel, in dem die Kärntnerinnen dem Gegner alles abverlangten.

Um das Spiel zu gewinnen, fehlte jedoch die Durchschlagskraft im Angriff, positiv jedoch ist die Leistung in Block-Defence zu vermerken. Das Team will trotz der Niederlage die positiven Aspekte mitnehmen, um sich Schritt für Schritt zu steigern.

Jetzt schauen die Wildkatzen gespannt dem Spiel gegen Salzburg entgegen, welches kommendes Wochenende auswärts auf die Klagenfurterinnen wartet.

Dritter Heimsieg in Folge

Das Doppelwochenende startete mit einem klaren 3:0 Heimsieg gegen den Aufsteiger Purgstall. Den quirligen Gästen gelang es mit einer guten Defensivleistung immer wieder das Spiel offen zu halten.

Gleich zu Beginn des dritten Satzes machten die Wildkatzen aber klar, dass sie das Spiel ohne Satzverlust beenden wollen. Mit klaren Vorteilen in der Annahme und im Angriff zogen die Heimischen auf und davon und sicherten sich einen ungefährdeten Sieg.

Der Blick der Wildkatzen ist aber schon nach vorne gerichtet. Am Sonntag, 16.00 Uhr, kämpfen die Girls im Cup gegen UVC Holding Graz um den Aufstieg und wollen sich mit einem Sieg für die knappe Niederlage von letzter Woche revanchieren.

Doppelrunde bei den jungen Wildcats in Ihrer Heimstätte

Die Mädchen des ATSC Kelag Wildcats Klagenfurt empfangen am Samstag, 18.00 Uhr den Aufsteiger in die 1. Bundesliga „ASKÖ Volksbank Purgstall“ und möchten gleich von Beginn an zeigen, warum die jungen Wilden zu Hause noch ungeschlagen sind. Der ATSC möchte mit einem Sieg in der Tabelle weiter Boden gut machen. Am Sonntag, 16:00 Uhr, trifft das Team dann auf UVC Holding Graz. Mit einem Sieg wollen sich die Wildkatzen für die knappe Auswärtsniederlage in der Meisterschaft revanchieren und ins Viertelfinale aufsteigen. Mit starkem Service und mehr Durchschlagskraft im Angriff sollen die Grazerinnen dabei unter Druck gesetzt werden.