Doppelwochende bringt 2 Spiele, 10 Sätze, 3 Punkte

Serienmeister SG VB NÖ Sokol/Post gewann den AVL-Schlager der bislang unbesiegten Teams gegen die SG Kelag Klagenfurt 3:2 (25:20, 25:22, 22:25, 22:25, 15:12), ist damit als einziges Team noch ungeschlagen und übernahm die Tabellenführung von den Wildcats und den Damen des UVC Holding Graz.

Die SG Kelag Klagenfurt musste  am Sonntag zum zweiten Mal innerhalb von 24 Stunden über fünf Sätze gehen. Am Tag nach der knappen Niederlage gegen Sokol/Post bezwangen die Wildcats die SG Prinz Brunnenbau Volleys Perg/Schwertberg 3:2 (25:20, 25:21, 19:25, 23:25, 15:3).

„Wir haben uns das Leben nach den ersten beiden Sätzen selbst schwer gemacht. Das Spiel Samstag hat einfach seine Spuren hinterlassen. Nach dem 2:2 hat die Mannschaft aber Charakter bewiesen und gezeigt, was in ihr steckt. Wir sind ein junges Team, da gibt es in einer Partie einfach Leistungsschwankungen. In Summe sind wir natürlich mit dem bisherigen Saisonverlauf sehr zufrieden“, resümierte Klagenfurt-Obmann Josef Laibacher, dessen Team bei bereits sechs Siegen hält.