Erste Tests erfolgreich absolviert

Die vierte Woche der Vorbereitung auf die AVL Women ist vorbei. Die ersten beiden Testspiele unter COVID Präventivmaßnahmen haben die Kelag Wildcats siegreich absolviert. Die beiden slowenischen Erstligisten Logatec (3:0, 2:0) und Grosuplje (3:1, 0:1) wurde jeweils deutlich in die Schranken gewiesen.

Das erste Spiel seit dem Coronalockdown am 13. März 2020 stand ganz klar im Zeichen der Wildkatzen. Gegen OK Logatec ließen sie Wildkatzen in allen 5 gespielten Sätzen nie Zweifel über den Ausgang aufkommen und dominierten das Spielgeschehen ganz klar. Vor allem am Aufschlag und im Angriff war die Überlegenheit deutlich. Den Topscore holten sich in diesem Spiel Ana Bajic und Lucia Aichholzer mit je 15 Punkten.

Das zweite Spiel gegen Flip Flop Grosuplje war auf deutlich höherem Niveau. Die Kelag Wildcats konnten sich gegen die starken Sloweninnen aber dennoch behaupten und siegten verdient mit 3:1. Den abschließenden Trainingssatz holten sich die Gäste mit 16:14. Topscorerinnen waren in diesem Spiel die beiden Mittespielerinnen Linda Striek und Nina Bajic mit je 13 Punkten.

Alle Kaderspielerinnen konnten erfolgreich eingesetzt werden. „Wir sind als Kollektiv gewachsen und sind auf fast allen Positionen doppelt besetzt und gut aufgestellt“ resumiert Trainer Voggenberger die ersten sportlichen Tests optimistisch.

Time to say goodbye

Das Team der Kelag Wildcats steckt voll in der Vorbereitung zur neuen Saison. Bevor wir das neue Team aber detailliert vorstellen, wollen wir vier Damen vor den Vorhang holen, die nach der Coronaunterbrechung nicht mehr im Dress der Wildkatzen auf Beutezug gehen werden.

Mit Anna Pajer hat sich ein sehr verlässliches Teammitglied entschlossen, ihre Volleyballschuhe an den Nagel zu hängen. Die 21jährige Grafensteinerin wechselte mit 14 Jahren in die Landeshauptstadt und gewann im Nachwuchs alle erdenklichen Titel: 3 Österreichische Meistertitel in der Klasse U19 en suite und das Finale 2018 in der allgemeinen Klasse sind neben zahlreicher Juniorennationalteameinsätze die Highlights in Annas junger Karriere. Sie wird sich nunmehr mehr ihrem Studium widmen und dem Volleyballsport nicht mehr alles unterordnen. Ein besonderes Schmankerl war sicherlich ihre Nominierung zur Leitfigur für die Werbekampagne des Paninistickeralbum des Kärntner Sports!

Maria Obernosterer kehrt dem Leistungsvolleyball den Rücken und möchte sich vermehrt ihrer Familie und der beruflichen Weiterbildung widmen. „Volleyball hat in dem geforderten Ausmaß keinen Platz mehr“ sagt die dreifache Mutter zu ihrer Entscheidung.

Mit Lena Stockhammer verlieren die Wildkatzen ihre Zuspielerin. Nach bestandener Matura bekam die 19jährige Klagenfurterin ein Vollstipendium an der Universität von Florida angeboten. Trotz aller Coronaunsicherheiten trat Lena das Abenteuer an und trainiert seit nunmehr einem Monat im neuen Umfeld „Für mich geht ein Traum in Erfüllung!“ kommentiert die mehrfache Juniorenteamspielerin ihren Schritt über den großen Teich.

Jaelyn Keene ist keine Wildkatze mehr. Die Amerikanische Waffe und Topscorerin der Wildkatzen schlug eine Vertragsverlängerung aus und wird künftig in Finnland auf Punktejagd gehen. „Wir wünschen Jae eine erfolgreiche Zukunft. Sie war in allen Belangen top!“ trauert auch Obmann Joe Laibacher der charismatischen Ausnahmespielerin nach.

Im Namen der Kelag Wildcats wünschen wir allen 4 Akteurinnen viel Erfolg und hoffen, dass die Zeit im Dress der Wildcats in guter Erinnerung bleibt und dass ihr für eure Zeit danach positive Impulse mitnehmen könnt!

Saisonstart der Wildcats

Der Saisonauftakt 2020 wird wohl in Erinnerung bleiben! Die erste gemeinsame Zusammenkunft für 12 Kaderspielerinnen war der COVID 19 Test, auf dessen Auswertung jetzt bis morgen Dienstag, 18. 08. 2020 gewartet wird, ehe grünes Licht zur Vorbereitung gegeben werden kann.

Am Plan stehen dann neben Balleinheiten in der Halle auch solche im Freien sowie Krafttrainingseinheiten im Olympiazentrum Klagenfurt. Im ersten Vorbereitungsblock (bis 13. September) werden die Wildkatzen in 10 wöchentlichen Einheiten am Teamgefüge feilen. Der Saisonauftakt soll am Samstag, 26. September 2020 zuhause in der SH Lerchenfeld gegen Branchenprimus ASKÖ Linz/Steg stattfinden.

Meistertitel für Rabitsch/Trailovic

Magdalena Rabitsch und Anja Trailovic sicherten sich ohne Niederlage Gold in der U19 Meisterschaft! Die beiden Wildkatzen, die unter der Flagge der Speedvolleys Grafenstein am Strand auf Goldjagd gehen, gaben in der Alterklasse U19 ganz klar das Tempo an und sicherten sich mit einem klaren 2:0 (12,17) im Finale gegen Vassilakopoulos/Hohenauer den Österreichischen Meistertitel.

Die beiden Wildkatzen wurden in der Coronazeit sowohl vom ÖVV als auch vom VLZ Kärtnen optimal unterstützt und wurden in einen kräftezehrenden Turnier für alle Mühen mit Gold belohnt. Bronze sicherte sich das Team Bruckner/Schuller vor den Schwestern Hinteregger aus Vorarlberg.

Neben den Titelträgern zeigten auch die übrigen VLZ Wildkatzen ansprechende Leistungen. Manuela Rabitsch wurde mit ihrer Salzburger Partnerin Johanna Posch 5., Youngster Nici Holzinger erreichte mit ihrer Grazer Partnerin Maja Nöhrer Rang 7. Ebenfalls erfolgreich Linda Striek und Laura Rieger, die sich mit Rang 13 ebenfalls stark präsentierten. Pascale Nagele landete mit ihrer Partnerin Lea Gober ohne Sieg auf Rang 17.

Silber für Rabitsch/Trailovic

Die Kelag Wildcats Magda Rabitsch und Anja Trailovic holten bei den U21 ÖMS in Klagenfurt Silber! Als Nummer drei gestartet setzten sich die jungen Wildkatzen im Laufe des Turniers gegen Striek/Rieger, Schuller/Bruckner, Haas/Neiss und Mitter/Grentner durch und mussten sich im Finale lediglich den SVS Girls Haslinger/Mehic im dritten Satz geschlagen geben. „Die große Hitze hat ihr Tribut gezollte. Leider hat man im Finale kein gutes Beachvolleyballspiel mehr gesehen“ spielt Trainer Voggenberger auf die kräftezehrenden Spiele an diesen beiden Wettkamptagen an .

Unter die Topten schafften es neben den Finalistinnen auch Striek/Rieger und Manu Rabitsch/Posch, die auf dem 9. Platz landeten.

Gratulation an dieser Stellen an alle Beteiligten für die gezeigten Leistungen.

Kelag Wildcats go beach 2.0

Die Spielerinnen der Kelag Wildcats wirbeln derzeit viel Sand auf. Und das auch noch äußerst erfolgreich. Am Samstag, 25.7.2020 waren die Wildkatzen beim Pro 80 Turnier in Wolfsberg und beim Amateurturnier in Grafenstein am Start.

Die Erwartungen übertroffen haben beim ersten Antreten in einem Pro Turnier die Nachwuchshoffnungen Magdalena Rabitsch/Anja Trailovic. Mit einer Wildcard in den Maindraw gekommen, setzten sich die beiden Youngsters sensationell gegen die höher eingestuften Teams Elsner/Pfau und Gschöpf/Preiml durch und qualifizierten sich sensationell für das Halbfinale. Dort unterlagen sie dem routinierten Team Freiberger/Fink nach einem vergebenen Satzball im ersten Durchgang knapp mit 0:2 (-21,-16). Auch im Spiel um Bronze hatten die beiden gegen Schöttl/Mitter knapp 1:2 das Nachsehen. „Das erste Antreten in der allgemeinen Klasse war sehr vielversprechend“ lautet das erste Resumee von Trainer Voggenberger.

Weniger erfolgreich von den Ergebnissen war das zweite Team mit Wildkatzenbeteiligung: Nicole Holzinger mit ihrer Grazer Partnerin Maja Nöhrer mussten bei ihrem ersten Antreten in der allgemeinen Klasse noch Lehrgeld bezahlen und unterlagen in beiden Poolspielen. Somit beendeten die beiden das Turnier auf dem 9. Platz. „Einige Elemente waren richtig gut, an anderen gilt es zu arbeiten“ fällt auch hier das Resumee knapp aus. Beide Teams werden ab Mittwoch in Klagenfurt bei den ÖMS U21/U19 um Medaillen kämpfen.

Beim Amateurturnier in Grafenstein setzten sich in einem reinen Wildkatzenendspiel das routinierte Team Puskina/Guggi gegen die neuformierte Paarung Striek/Rieger durch. Alle Nachwuchsteams der Wildkatzen finden im VLZ Kärnten perfekte Trainingsbedingungen vor.

Nicole Holzinger erneut versilbert

Wildkatze und VLZ Spielerin Nicole Holzinger holte mit Partnerin Valentina Mogg bei den Steirischen U17 Meisterschaften in Fürstenfeld sensationell Silber. Im Endspiel schrammten sie ganz knapp an der Sensation vorbei und mussten sich nach einem vergebenen Matchball den favorisierten Hohenauer Schwestern (NÖVV) hauchdünn geschlagen geben.

Mit diesem Erfolg zählt Holzinger/Mogg sicherlich zum Favoritenkreis für die Kärntner U17 Landesmeisterschaft, die am Sonntag in Grafenstein über die Bühne geht.

Wildkatzen dominieren U21 ASVÖ Beachtour Süd – Grafenstein

Die Wildkatzen sind nicht nur in der Halle erfolgreich. Jetzt starten sie auch am Beach durch! Die Vertreter der Kelag Wildcats drückten dem ersten U21 Turnier nach dem Coronalockdown klar ihren Stempel auf. Vier Teams der Wildkatzen waren am Start, das Podium krallten sich ausschließlich die Wildkatzen!

Mit einem klaren 2:0 Finalsieg sicherten sich Magda Rabitsch und Anja Trailovic Gold vor Manu Rabitsch/Nici Holziger. Bronze holten Isi Katz/Melli Kakl. Fünfte wurden Linda Striek mit Partnerin Daniela Katz, die nach ihrer OP vom Dezember vorerst vermehrt am Strand trainierte und jetzt ihr Wettkampfcomeback gab.

„Seit der Wiederöffnung für den Sport trainierten die Wildkatzen vornehmlich im Freien. Schön, dass wir mit 4 Teams die meisten Teilnehmer stellten!“ freut sich auch Obmann Joe Laibacher, der froh ist dass seine Mädchen wieder Wettkampfluft schnupperten.

Die nächsten Termine stehen auch schon fest: die nächsten beiden Wochen stehen ganz klar im Zeichen der Nachwuchslandesmeisterschaften. Grafenstein mit der vereinseigenen Beacharena zeichnet für die Veranstaltungen verantwortlich. Den Auftakt machen am Samstag, 11.7. die U15 Meisterschaften, am Tag darauf werden die U17 Landesmeister ermittelt. Eine Woche Später (18./19. 7.) werden die Titelehren in der Altersklassen U19/U21 vergeben.

Rabitsch/Aichholzer debutieren erfolgsversprechend

Die Wildkatzen Magda Rabitsch und Lucia Aichholzer schließen das Vorrundenturnier des Beach Volleyball Championscup in Klagenfurt auf dem dritten Platz ab. Nach zwei Niederlagen schafft das junge Klagenfurter Team im abschließenden Gruppenspiel einen vielumjubelten Sieg gegen Elsner/Pfau und hoffen nun als Gruppendritter auf den Aufstieg in die nächste Runde.

Mit einer gehörigen Portion Nervosität starteten die mit einer Wildcard ausgestatteten Kärntnerinnen ins erste Spiel gegen das World-Tour-erprobte Team Friedl/Pfeffer. Dementsprechend war auch das Ergebnis mit 0:2 (10,14) mehr als deutlich. Gänzlich anders präsentierten sich die jungen Wildkatzen im zweiten Spiel. Gegen Dörfler/Radl erarbeiteten sich Magda und Luci im ersten Durchgang durch starke Blockaktionen von Lucia Aichholzer und sehenswerte Angriffe der jungen Magda Rabitsch immerhin einen Satzball, am Ende setzte sich aber die größere Routine der Gegnerinnen durch, die mit denkbar knapp 2:0 (21, 19) siegten.

Im abschließenden Spiel um den dritten Gruppenplatz setzten sich schließlich die Wildkatzen mit 2:0 (16,19) durch und dürfen so bis zum Sonntag auf den Aufstieg ins Semifinale und damit einen Weiterverbleib im Bewerb hoffen.

Trailovic im Damennationalteam

Wenn heute Montag, 22.6.2020 das Damennationalteam nach Steinbrunn zum ersten Teamlehrgang nach Steinbrunn einrückt, ist eine aktuelle Wildkatze mit am Start: die 16jährige Anja Trailovic vertritt beim ersten Teamcamp seit dem Coronalockdown die Kelag Wildcats Klagenfurt.

Die Außenangreiferin, die auch in der kommenden Saison das Dress der Wildkatzen überstreifen wird, ist unter den 24 Spielerinnen des Landes, die der neue Teamchef Jan De Brandt eingeladen hatte. Nach wenigen Trainingstagen wird der Kader auf 18 Akteurinnen reduziert. „Ich hoffe, dass ich weiter beim Nationalteam bleiben kann“ freut sich die junge Villacherin auf die ehrenvolle Aufgabe im Teamcamp. Eine zweite Wildkatze, Diagonalangreiferin Lucia Aichholzer, kann der Einberufung aufgrund beruflicher Verpflichtungen nicht nachkommen.

Ein Wiedersehen gibt es für den Teenager aber mit einem ganzen Rudel ehemaliger Wildkatzen: mit Noemi Oiwoh, Sabrina Müller, Anna Bajde, Sonja Katz und Katharina Holzer sind fünf Spielerinnen am Start, die bei den Kelag Wildcats Klagenfurt groß geworden sind und nun im internationalen Profigeschäft tätig sind.