Holzinger im Nationalteam stark

Wildkatze und Kapitänin Nicole Holzinger führte das Österreichische Juniorinnennationalteam erfolgreich durch die EM Qualifikation in Albanien.

Die Spielführerin des NT04 verlor mit ihrer Mannschaft zwar zum Auftakt gegen die Nummer 3 Europas Polen mit 0:3, wobei vor allem im zweiten Satz das Potenzial der Österreichischen Mannschaft aufblitzte. Nach einer 20:17 Führung mussten sich die Mädchen von Trainer Roland Schwab nach hart umkämpften Rallies noch mit 21:25 geschlagen geben. „Wir haben gesehen, dass wir absolut dabei sind“ resumierte der Trainer nicht unzufrieden.

Im abschließenden Spiel gegen den Gastgeber Albanien ließen die rot-weiß-roten Mädchen nichts anbrennen und siegten souverän mit 3:0. Mit diesem Sieg und durch den kriegsbedingten Nichtantritt der Ukraine qualifizierten sich die Österreicherinnen für die dritte Qualifikationsrunde, die von 20.6. bis 4.7. über die Bühne geht. Gegner und Ort sind derzeit noch unklar.

Herzliche Gratulation dem gesamten ÖVV Team und vor allem unserer Nici Holzinger zu einer starken Performance und einer tollen Entwicklung!

Kelag Wildcats holen Platz 5

Mit einem 3:1 (-25,20,25,17) Sieg in Innsbruck sicherten sich die Kelag Wildcats den 5. Platz in der AVL Women. Die gewinnbringenden Elemente waren 19 Blockpunkte (11 davon von Katja Jontes!!) und 18 Angriffspunkte (bei 41%) von Kapitänin Lucia Aichholzer.

Einen gelungenen Gag ließen sich beide Vereine einfallen. Um den bedeutungslosen Spielen eine Aufwertung zu erteilen, überreichte TI Obmann Much Falkner in einer offiziellen Siegerehrung allen Spielerinnen eine symbolische Medaille in Form eines Mozartthalers.

Mit diesem Sieg beendeten die Wildkatzen eine von vielen Unterbrechungen gezeichnete und schwierige Saison auf dem 5. Platz. „Leider haben wir erst gegen Saisonende unsere Qualitäten zeigen können. Zu spät, um ganz nach oben spielen zu können. Es ist dennoch schön, die Saison mit einem Sieg zu beenden“ resumiert der scheidende Coach Voggenberger.

Finale in Tirol ohne Holzinger

Das Endspiel in der unteren Playoff geht in Innsbruck in Szene. In einer Aussendung des Verbandes wurde dem Ansuchen der Vereins stattgegeben, die sich aufgrund der weiterhin ungewissen Coronasituation für eine Verkürzung der Meisterschaft ausgesprochen haben. Konkret geht es darum die Platzierungsspiele um die Plätze 5-8 nicht in einer Serie, sondern in einem einzelnen Spiel auszutragen. Somit entfällt das Rückspiel gegen Salzburg und die Wildkatzen spielen am Samstag, 9.4. 2022 um 16:30 bei TI Volley um den Titel im unteren Playoff.

„Wir wollen uns den Sieg in Innsbruck holen und die Saison damit positiv ausklingen lassen“ urteilt auch Obmann Laibacher, dessen Damen zwar auf Teamspielerin Nicole Holzinger, die zu dieser Zeit mit dem Juniorennationalteam in Albanien die EM Qualifikation bestreitet, verzichten müssen.

Die Vorzeichen für einen Sieg gegen Innsbruck stehen allerdings alles andere als günstig. In beiden Saisonduellen gingen die Tirolerinnen als 3:1 Sieger vom Platz. Einschränkend sei erwähnt, dass die Wildkatzen weder im ersten Duell noch im zweiten in Bestbesetzung antreten konnten. Holzingers Absenz schmerzt natürlich, dennoch wollen die Wildkatzen die Saison mit einem Sieg beenden.