Achterbahnfahrt endet mit 3:2 Sieg

Die Kelag Wildcats gewinnen zum Abschluss der Hinrunde gegen Tabellenschlusslicht Bisamberg mit 3:2 (-20, 10, -23, 22, 9) und feiern damit den fünften Sieg im achten Spiel. Das Spiel bei PSV Salzburg wird am 9. Januar nachgetragen.

Die Wildkatzen müssen abermals auf Nina Bajic verzichten und präsentieren sich von Anfang an unentschlossen. Nach dem Verlust des ersten Satzes blitzt das Potential der Klagenfurterinnen auf (25:10, Anm.), ehe die Gäste auch den dritten Durchgang knapp für sich entscheiden können und auf 2:1 stellen.

Für die enttäuschende Kapitänin Anna Bajde kommt im vierten Satz Nicole Holzinger, die dem Spiel zum wiederholten Mal frische Impulse gibt und das Spiel dreht. Die Wildkatzen siegen schließlich noch klar mit 25:22 und 15:9 und sichern sich zwei Punkte für die Tabelle.

„Kompliment an die Damen aus Bisamberg, die mit Herz Volleyball spielten und unser Team an den Rand einer Niederlage brachten. Dank der Impulse von der Bank und einer soliden Leistung von Manuela Rabitsch (mit 40% die effizienteste Wildkatze im Angriff, Anm.) konnten wir das Spiel zumindest drehen und gewinnen“ resumiert ein ratloser Trainer Voggenberger ob der lustlosen und schwachen Performance seiner Leistungsträger.

Um sich nach oben orientieren zu können, muss wohl einiges anders laufen. „Unsere Hochs sind hoch, aber unsere Tiefs sind leider sehr tief. So haben wir keinen Anspruch auf die Top 4“ verspricht Coach Voggenberger einige Änderungen im Hinblick auf die nächsten Aufgaben.