Umkämpfter Sieg in Hartberg

Die Kelag Wildcats holen in Hartberg mit einem 3:1 (18,-23,20,21) drei wichtige Punkte für die Tabelle und halten nach drei Runden bei zwei Siegen.

Die bisher punktelosen Hartbergerinnen zeigten mit ihrer Neuverpflichtung Sofia Kirikova ein gänzlich neues Gesicht und forderten die ersatzgeschwächten Wildkatzen über vier Sätze.

Mit Katja Jontes, Anja Trailovic, Linda Striek und Isabella Katz fehlten den Klagenfurterinnen an diesem Abend vier Spielerinnen. Zu dem unterstützte die gesundheitlich angeschlagene Kapitänin Anna Bajde ihr Team zunächst nur von der Seitenlinie. „Anna hat mit ihrer Routine für wichtige Impulse gesorgt und das Team letztlich zu diesem Sieg geführt“ findet Trainer Voggenberger lobende Worte für seine Spielführerin.

Auf Seiten der Wildkatzen scorten gleich vier Spielerinnen zweistellig. Den Topscore sicherte sich an diesem Abend erstmals die US Angreiferin Skylar Iott mit 16 Punkten vor Magda Rabitsch (15), Lucia Aichholzer (14) und Nina Bajic (11). Ein gelungenes Debut in der Stammmannschaft feierte Neuzugang Jana Gärtner. Die 16jährige steuerte vier Punkte zum Sieg der Klagenfurterinnen bei.

„Das war ein wichtiger Sieg. In Hartberg ist es immer schwierig, das Heimteam ist in ihrer Halle einfach zwei Klassen stärker als auswärts“ ist Coach Voggenberger ob des Drei-Punkte-Erfolges erleichtert.

Jetzt gilt es, alle Spielerinnen wieder fit zu bekommen, stehen doch am kommenden Wochenende mit dem Auswärtsspiel in Linz (Sa, 19:00) und dem Cupschlager in der SH Lerchenfeld gegen Sokol/Post (So, 17.10.2021, 16:00) zwei schwere Partien auf dem Programm.