U20 holt Gold

Die ATSC Kelag Wildcats Sparkasse holen den wichtigsten Nachwuchstitel zurück nach Kärnten. Nach zwei Jahren Pause sichern sich die Wildkatzen, angeführt von Kapitänin Anja Trailovic, durch einen klaren 3:0 (15,17,23) Erfolg gegen VC Dornbirn den Titel in der höchsten Österreichischen Nachwuchsklasse.

Bereits nach dem Hinspiel in Dornbirn war die Ausgangslage klar: die Kelag Wildcats sicherten sich im Ländle mit einem 3:1 Sieg eine perfekte Ausgangsposition für das Rückspiel. Mit einer starken Offensive drückten die Wildkatzen auch dem zweiten Spiel klar ihren Stempel auf und sicherten sich die ersten beiden Durchgänge eindeutig mit 25:15 und 25:17.

Auch im dritten Durchgang änderte sich trotz veränderter Grundformation kaum etwas am Spielverlauf. Die Wildkatzen zogen einem klaren 3:0 entgegen, ehe beim 24-19 erst der fünfte Matchball zum Titel genutzt wurde.

„Wir haben im gesamten Titelkampf nur einen Satz abgegeben und wurde verdient Österreichischer Meister“ unterstreicht auch Trainerin Maja Präprost die Überlegenheit ihrer Mannschaft. „Keine andere Mannschaft hatte eine solche Kadertiefe wie unsere. Wir haben 16 Mädchen, die alle dieses Finales entscheiden konnten“ weist die stolze Trainerin auf die Qualität ihrer Mädchen hin.

Topscorer: Anja Tailovic 15, Magda Rabitsch 14, Manu Rabitsch 13

U20 Wildcats siegen im 1. Finale

Die erste Schlacht um den Österreichischen Meistertitel in der Altersklasse U20 ist geschlagen: die ATSC Kelag Wildcats setzten sich in einem kampfbetonten Spiel beim VC Dornbirn mit 3:1 (17,-16,22,17) durch und haben beim Rückspiel am Sonntag, 18.4.2021 um 13:00 in der SH Lerchenfeld alle Trümpfe selbst in der Hand, um die begehrte Goldmedaille zu holen.

VC Dornbirn startete als vermeintlicher Underdog ins Endspiel. Das Team um Kapitänin Sarah Hinteregger unterstrich jedoch zu Spielbeginn, warum das Team aus Vorarlberg in den laufenden Bewerben (2. Bundesliga und U20) noch ungeschlagen ist. Durch druckvolle Aufschläge und Angriffe über die Mitte setzten sich die Heimischen zu Beginn etwas ab, die Wildkatzen zögerten aber nicht und übernahmen bald die Kontrolle. Immer wieder punkteten die Wildkatzen mit wuchtigen Angriffen, allen voran Kapitänin Anja Trailovic, die diesem Spiel letztlich mit 22 Punkten klar ihren Stempel aufdrückte.

„Im zweiten Satz hat Dornbirn sehr viel riskiert. Da ist ihnen sehr viel aufgegangen“ resumiert Coach Maja Präprost den Satzverlust und fügt sofort an „Gratulation an meine Mannschaft! Mit diesem Kampfgeist und diesem kompakten Kollektiv sind wir sehr schwer zu biegen!“

Die Trainingswoche wird genutzt, um taktisch noch etwas nachzuschärfen. „Wir wollen Gold nach Klagenfurt holen!“ lautet der Grundtenor im Wildkatzenrudel und da soll möglichst wenig dem Zufall überlassen werden.

U20 spielt um Gold

Die U20 Mannschaft der Kelag Wildcats stehen im Finale um den österreichischen Meistertitel. In einem packenden Kampf um das Endspielticket gegen die TI Volley setzten sich die Mädchen um Kapitänin Anja Trailovic mit 2:0 (21,23).

Die Semifinalgruppe mit Sokol, TI Volley und den ATSC Wildcats konnte aufgrund der Covid Vorkommnisse bei den Niederösterreicherinnen erst mit fünf Tagen Verspätung in Szene gehen. Das erste Spiel zwischen den Wildkatzen und Sokol stand ganz klar im Zeichen der Heimischen, die mit 2:0 (9,15) klar die Oberhand behielten.

Im zweiten Spiel fuhr der TI Volley Express über die Niederösterreicherinnen in ähnlicher Manier drüber und hielt bei 2:0 (12,11). Ein richtiges Endpiel um das Finalticket war somit fixiert.

Die Gäste aus Tirol starteten fulminant in das Spiel und zogen durch starke Aufschläge auf 8:2 davon. Die Wildcats ließen sich aber nicht beirren, fighteten zurück und stellten bei 16:16 den ersten Einstand her. Mit einem tollen Finish holten sich die Klagenfurterinnen den ersten Durchgang noch klar mit 25:21.

Ein Blitzstart der Wildkatzen zu Beginn des zweiten Satzes weckte die Gäste erst richtig auf. Sehenswerte Ballwechsel und tolle Angriffsaktionen auf beiden Seiten charakterisierten den Spielverlauf. Die Gäste sahen sich in diesem Durchgang bei 20:19 einmal in Front, ehe der Schlussspurt der Wildkatzen erfolgte und das vielumjubelte 25:23 gelang.

„Gratulation dem ganzen Team! Das Spiel war sehr spannend und letztlich hat sich unsere Klasse durchgesetzt“ analysiert Trainerin Maja Präprost glücklich und zufrieden und wagt schon einen Ausblick in Richtung Finale. „Das Finale wird sicher auch hochklassig, Dornbirn hat auch eine starke Mannschaft.

Das angesprochene Endpiel gegen den VC Dornbirn wird im Modus Hin- und Rückspiel mit eventueller Goldensetentscheidung gespielt. Das erste Finale wird am Sonntag, 11.4. 2021 in Dornbirn stattfinden, das Rückspiel in der Klagenfurter Lerchenfeldhalle am Sonntag, 18.4.2021. Die Beginnzeiten stehen noch nicht fest, werden aber sofort nach Bekanntwerden kommuniziert.