3:2 Sieg in Tirol

Im Halbfinale um die Plätze 5 – 8 setzten sich die Kelag Wildcats in Innsbruck gegen den VC Tirol mit 3:2 (22,21,-23,-19,7) durch. Das Rückspiel geht am 27. März in Klagenfurt über die Bühne. Nur bei einem 3:2 Sieg der Tirolerinnen würde ein anschließender Golden Set über den Aufstieg entscheiden.

Die Wildkatzen steckten die Ausfälle von Lucia Aichholzer und Linda Striek gut weg und sicherten sich die ersten beiden Durchgänge mit 25:22 und 25:21. Auffallend dabei war die starke Angriffsleistung (13 und 16 Punkte) der Klagenfurterinnen, im zweiten Satz auch die Aufschlagserie von Nada Fanic, die mitverantwortlich dafür war, dass die Kärntnerinnen ein 10:16 in einen 25:21 Sieg verwandeln konnten.

Die Wildkatzen verabsäumten es, diesen Schwung in den dritten Satz mitzunehmen und fanden im Angriff immer öfter im gegnerischen Block oder Defense ihre Lehrmeister. Auch die 11(!) unforced Errors der Tirolerinnen blieben ungenutzt und so konnten die Innsbruckerinnen mit 25:23 auf 1:2 in Sätzen verkürzen. Der VC Tirol zog auch im vierten Durchgang auf und davon und holte sich mit 25:19 den Satzausgleich.

Im Entscheidungssatz zeigten aber die Kärntnerinnen ihre Krallen und sicherten sich dank einer fehlerlosen und entschlossenen Leistung den vielumjubelten Sieg.

Den Topscore holte sich diesmal Ana Bajic (22) vor der zur MVP gewählten Nina Bajic (14) und Magda Rabitsch (8).