Umkämpftes 1:3 in Linz

Die Kelag Wildcats unterliegen in Linz nach einer sehr beherzten Leistung mit 1:3 (-25,-16,22,-19) und bleiben in der Tabelle weiterhin ohne Punktezuwachs. Nach acht gespielten Spielen halten die Wildkatzen weiterhin bei drei Siegen und acht Punkten.

„Schade um den ersten Durchgang. Da fehlte uns im Satzfinish der Wettkampfrhythmus und die Kaltschnäuzigkeit“ trauert Coach Voggenberger dem Satzverlust nach.

Im zweiten Durchgang sorgte eine Aufschlagserie von Linzlegionärin Spasojevic für die Vorentscheidung (19:10). Auch im dritten Satz starteten die Wildkatzen verhalten, holten diesen Durchgang aber nach 0:6 Rückstand noch mit 25:22. Auch im vierten Satz entwickelte sich ein munterer Schlagabtausch, der letztlich zugunsten der Heimischen endete.

So bleibt am Ende nur die Gewissheit, zwar keine Punkte, aber spielerische Sicherheit gewonnen zu haben. „Diesen Schwung wollen wir mitnehmen“ kommentiert Voggenberger das Resultat kurz und richtet den Blick in Richtung nächstem Spiel, das am Mittwoch, 2.12.2020 im Klagenfurter Sportpark gegen TI Volley Innsbruck vor laufenden Fernsehkameras in Szene gehen wird.