Kelag Wildcats in den Startblöcken

Die Corona Saison hält die AVL Women League fest im Würgegriff. Spiele der ersten Liga sind unter Ausschluss der Öffentlichkeit erlaubt. Bedingung dafür sind negative Tests aller Teammitglieder maximal 48 Stunden vor Spielbeginn.

„Seit Beginn dieser Woche sind wir nahezu komplett“ berichtet Trainer Helmut Voggenberger vorbehaltlich erleichtert und hofft nach der zweiwöchentlichen Zwangspause am Samstag, 22.11.2020 in Salzburg-Rif mit seinen Wildkatzen wieder auf das Spielfeld zurückzukehren.

Hoffen deshalb, weil bereits am Donnerstag Abend mittels Schnelltests ermittelt wird, ob die Wildkatzen am Samstag nach Salzburg reisen werden. Schlägt ein Test positiv an, beginnt der Spießroutenlauf und die Pause von vorne….

„Wir bereiten uns auf ein schweres Auswärtsmatch vor. Salzburg ist sehr gut in die Saison gestartet und hat vier der ersten fünf Matches gewonnen. Auch sie mussten coronabedingt drei Wochenenden aussetzen“ blickt Voggenberger einem besonderen Spiel entgegen, bei dem viel davon abhängen wird, wer den Spielrhythmus schneller aufnehmen kann.

Bei diesem Duell treffen die besten Mittelblockerinnen der Liga aufeinander: Wildkatze Nina Bajic (22 Blockpunkte) bzw. das Duo Sernow/Hill (29). „Salzburg hat ein erfahrenes Team mit einem Altersschnitt von 25 Jahren und mit 7 Legionärinnen. Wir starten in Rif als Außenseiter“ untermauert auch Obmann Joe Laibacher und fügt schmunzelnd hinzu, „allerdings ein gefährlicher Außenseiter mit viel jugendlichem Elan!“