Auf Beutezug in Innsbruck

Die Kelag Wildcats treffen in der zweiten Runde der Denizbank AG Volley League Women auswärts auf die TI Volley. Die Innsbruckerinnen überraschten zum Auftakt den UVC Graz und siegten in einem heißen Fight 3:2

„Die erste Runde ist eine Momentaufnahme. Keines der Teams konnte eine konstante Leistung abrufen. Das wird erst im Verlauf der Meisterschaft besser“ resumiert Trainer Voggenberger die Spiele der erste Runde in der AVL. Seine Wildkatzen ließen ja mit dem Gewinn des ersten Satzes gegen Meister Linz/Steg aufhorchen. „Wir konnten aber leider nicht die gezeigten Trainings(spiel)leistungen im ersten Meisterschaftsspiel umsetzen“ ergab eine erste Analyse. An den Mankos des ersten Spieltags wurde gearbeitet, vor allem die Abstimmung zwischen den Zuspielerinnen und den Angreiferinnen stand im Mittelpunkt des Trainingsprozesses.

In Innsbruck stehen die Wildkatzen gegen TI vor einer schwierigen, aber dennoch vermeintlich leichteren Aufgabe als zum Auftakt gegen Linz. Von beiden Seiten wird ein heißer Kampf erwartet, beide Teams spielen auf Sieg. Viel wird dabei von der individuellen Klasse der Topscorerinnen abhängen. Martyna Walter (TI) scorte zum Auftakt in Graz 28 Mal, die vermeintlichen Topscorer der Wildkatzen (außer Nina Bajic, Anm.) hielten sich beim Auftakt noch bedeckt. „Wir wollen in Innsbruck siegen!“ tönt es aus dem Lager der Wildkatzen, die gegen die TI 5x en suite gewonnen haben.