1:3 zum Auftakt

Die Kelag Wildcats mussten zum Auftakt der AVL Women gegen Meister Linz/Steg eine 1:3 (24,-22,-8,-17) Niederlage hinnehmen. Nach zwei ausgeglichenen Sätzen fanden die Heimischen keine Mittel, um sich gegen die Stahlstädterinnen durchzusetzen und unterlagen letztlich klar.

Die Statistik spricht eine klare Sprache: 2:9 Servicepunkte, 43:53 Kills im Angriff, 7:12 Blockpunkte. Die Wildkatzen sahen sich in allen Teilbereichen klar im Hintertreffen und ließen Linz alle drei Punkte für die Tabelle aus Klagenfurt entführen.

Nach dem tollen ersten Satz (26:24, Anm.) schlichen sich im Spiel der Wildkatzen Abstimmungsprobleme und Konfusion ein. Linz nützte diese Situationen eiskalt aus und schaffte den Satzausgleich (25:22). Über den dritten Satz breiten wir den Mantel des Schweigens: nach 7 (!) unerzwungenen Eigenfehlern zu Satzbeginn ergaben sich die Wildkatzen bald ihrem Schicksal und gingen mit 8:25 unter. Im vierten Durchgang keimte bei 10:11 noch einmal kurz Hoffnung auf einen Entscheidungssatz auf, doch die Angriffsperformance der Leistungsträger ließ nicht mehr zu als ein 17:25.

„Die Abstimmung zwischen Zuspiel und Außenangriff hat heute nicht wie gewohnt geklappt. Daran gilt es zu arbeiten“ resumiert Trainer Voggenberger das Spiel knapp. Der Blick auf die Matchdetails spricht Bände: Maros und Spasojevic scorten für Linz 38 Punkte, Bajic Ana und Lucia Aichholzer für die Wildkatzen 13. Das gilt es zu korrigieren!

Scorer: Nina Bajic 17, Linda Striek 8, Lucia Aichholzer 7, Ana Bajic 6, Magda Rabitsch und Dani Katz je 4, Nada Fanic und Anja Trailovic je 3