Wildcats im Semifinale

Die Kelag Wildcats ziehen dank eines verdienten 3:0 (22,15,22) Erfolg gegen einen aufopfernd kämpfenden VC Tirol in das Halbfinale der AVL ein. In einer best-of-three Serie wartet auf die Wildkatzen dort ab 14. März 2020 Meister Linz Steg.

„Aufgabe erfüllt! Wir stehen unter den Top 4 in Österreich“ lautet das knappe Resumee von Trainer Voggenberger nach der tollen Partie vor vollem Haus in der Klagenfurter Lerchenfeldhalle. Dabei starteten die Wildkatzen verhalten ins Spiel, konnten erst durch die Topscorer Ana Bajic (15) und Jaelyn Keene (14) den ersten Satz knapp für sich entscheiden.

Der zweite Durchgang stand klar im Zeichen der Heimischen, die sich klar mit 25:15 durchsetzen konnten. Im dritten Satz liefen die Wildkatzen nach 12:10 Führung ständig einem Rückstand nach (14:18), ehe Daniela Katz bei ihrem Comeback für die Wende sorgte und die Wildkatzen von einem 19:22 zu einem 25:22 führte.

Die Statistik spricht zwar klar für die Wildcats, doch die Partie stand lange auf Messers Schneide. Die entschlossenen und kämpferisch starken Tirolerinnen ließen in keiner Phase des Spiels locker, mussten sich aber schließlich der Klagenfurter Angriffsmaschinerie (45:27 PPunkte) geschlagen geben. Jaelyn Keene verwandelte den ersten Matchball nach 75 Spielminuten mit einem sehenswerten Block.

Matchstats aus Sicht der Wildkatzen: 45:27 Angriffspunkte, 4:9 Asse, 11:6 Blocks, 17:15 unerzwungene Fehler. Topscorer der Heimischen waren Ana Bajic (15) vor Jaelyn Keene (14) und Lucia Aichholzer (13).