3:1 Sieg in Salzburg

Die Kelag Wildcats starten als Nummer 4 ins Playoff. Mit einem hart umkämpften 3:1 (23,-17,23,17) Sieg bei PSV Salzburg holten die Wildkatzen drei Punkte und sind nun auch rechnerisch nicht mehr vom 4. Platz nach dem Grunddurchgang zu verdrängen.

Ohne Daniela Katz, Anja Trailovic, Linda Striek und Maria Obernosterer behaupteten die Wildkatzen angeführt von einer überragenden Jaelyn Keene (23 Punkte) ihre Favoritenstellung und entführten alle drei Punkte aus Hallein/Rif.

Die Partie stand lang auf Messers Schneide. Salzburg zeigte im Kampf um ihre Playoffchance ein starkes Spiel und Punkte immer wieder über ihre Außensspielerinnen. Die Wildcats gaben aber auch in der Fremde klar den Ton an. Angeführt von Topscorerin Jaelyn Keene zeigten die Wildkatzen vor allem im Satzfinish ihre Krallen und fuhren somit 3 Punkte für die Tabelle ein.

Neben Keene machte auch Lucia Aichholzer nach einem durchwachsenen Beginn immer wieder wichtige Punkte. Am Ende standen derer 13 zu Buche. Für die kranke Anja Trailovic spielte Nada Fanic eine starke Partie und steuerte letztlich 7 Punkte bei einer soliden Annahme und Verteidigungsleistung zum Sieg bei. Erwähnenswert war auch die Leistung von Manu Rabitsch, die der angeschlagenen Kapitänin Ana Bajic im dritten Satz eine wichtige Pause gönnte und mit ihrer Leistung dem Spiel eine Wende geben konnte.

Im letzten Spiel des Grunddurchgangs empfangen die Wildkatzen am Samstag, 8.2.2020 um 18:30 die bisher sieglosen Damen aus Hartberg. Bereits eine Woche danach starten die Wildcats mit dem Auswärtsspiel in Tirol in das Playoffviertelfinale.