Wildcats wollen weiter siegen

Die Kelag Wildcats stehen in der 7. Runde der AVL vor einer neuerlichen Bewährungsprobe. Am Samstag, 9.11.2019 treffen die Wildkatzen auswärts auf Vizemeister SG Machland Perg und wollen in der Fremde den Aufwärtstrend der letzten Runden bestätigen.

„Wir fahren nach Perg, um zu gewinnen und weiter an den Top 3 dranzubleiben!“ tönt es aus dem Lager der Wildkatzen, die abermals aus dem Vollen schöpfen und den gesamten Kader in Oberösterreich einsetzen können.

Der Vizemeister ist etwas holprig in die neue Saison gestartet, hat aufgrund personeller Veränderungen stark an Qualität eingebüßt. Dennoch sind die Wildcats vor der Prinzessinnen gewarnt, haben sie doch trotz des schlechten Starts drei Siege zu Buche stehen.

Ebenso viele Siege weisen auch die Wildkatzen auf. Bei genauerem Hinsehen fällt aber auf, dass die Klagenfurterinnen bereits gegen alle Mannschaften aus den Top 3 gespielt haben und nur in diesen Begegnungen Federn lassen mussten. „Wir haben sicherlich die Mannschaft, die taktisch aber auch technisch in der Lage ist, Perg zu bezwingen“ urteilt Trainer Voggenberger vor dem Spiel.

Die Wildkatzen haben also ein klares Ziel vor Augen: Sie wollen in der Donauarena drei Punkte holen und damit weiter auf Tuchfühlung mit der Tabellenspitze bleiben.

Schon am Sonntag wartet die nächste Probe auf die Wildkatzen. Nach dem Reisemarathon nach Perg treffen die Wildkatzen am Sonntag, 10.11.2019 um 17:30 im ÖVV Cup auswärts auf Hausmannstätten. Die Steirerinnen spielen in der 2. Liga, sind aber ein gefährlicher Außenseiter. „In einem Single-KO-Spiel kann alles passieren. Ich rechne mit einer schweren Partie“ urteilt Trainer Voggenberger und spricht dabei die späte Rückkehr aus Perg, aber auch die Routine in der Mannschaft Hausmannstättens an. „Wir wollen ins Final4 und das Los hat es sicher gut mit uns gemeint. Jetzt geht es darum, Leistung aufs Parkett zu bringen“ sieht auch Obmann Laibacher dem Wochenende positiv entgegen.