Wildcats wollen in Wien siegen

Der ewig junge Schlager zwischen Sokol/Post und den Kelag Wildcats steht am Samstag, 12.10.2019 um 16:30 in der Wiener Posthalle auf dem Programm. Die Begegnung zwischen diesen beiden Teams steht unter einem besonderen Stern, haben doch beide Teams Spielerinnen in den eigenen Reihen, die beim samstägigen Gegner ausgebildet wurden.

Für Neowildcat Monika Bauer ist dieses Duell natürlich etwas besonderes. Die 24jährige Libera wurde im Sommer von Sokol ausgemustert und fand erst dadurch Anschluss im Wildkatzenrudel. „Es war natürlich anfänglich nicht leicht für mich. Gut, dass ich in Klagenfurt die Möglichkeit habe, weiter meiner Leidenschaft nachzugehen. Ich werde am Samstag alles geben“ so die Kampfansage in Richtung Sokol/Post.

Bei den Niederösterreicherinnen stehen drei Spielerinnen, die bei den Wildcats ihr Volleyballhandwerk gelernt haben: die Nationalspielerinnen Anna Bajde, Sonja Katz und Alexandra Epure stehen in Diensten des ehemaligen Serienmeisters, der aber jedes Jahr mehr an Charisma einbüßt. Die einst unantastbare Galionsfigur im österreichischen Damenvolleyballsport hat in den letzten Jahren enorm viel an Image verloren. In der abgelaufenen Saison reichte es zu keiner Medaille in der allgemeinen Klasse (weder AVL noch Cup) für die erfolgsverwöhnten Damen aus Niederösterreich!

In dieser Saison steht Sokol/Post noch ohne Satzverlust gemeinsam mit Linz/Steg an der Tabellenspitze. Die Wildkatzen rechnen sich aber dennoch gute Chancen aus, in Wien bestehen zu können. „Wir wollen in Wien gewinnen und wir haben auch die Qualitäten, um das das zu schaffen“ weiß Trainer Voggenberger.

Zurück im Aufgebot der Wildcats wird erstmals Heimkehrerin Lucia Aichholzer stehen, die nach seit zwei Jahren wieder das Dress ihres Heimatvereins tragen wird.