Meister Linz außer Reichweite

Die Kelag Wildcats verloren in der zweiten Runde der AVL zu Hause gegen Meister Linz mit 0:3 (16,21,16) und rangieren damit nach dem 2. Spieltag auf Rang 6 der Tabelle.

Die Wildkatzen mussten vor allem im Angriff den Linzerinnen klar den Vortritt lassen (29:44 Punkte) und sahen sich auch in den Elementen Aufschlag (1:6) und Block (4:11) im Hintertreffen. „Schade um den zweiten Durchgang. Da zollten wir unserer Jugend Tribut, nutzten etliche Punktchancen nicht mit dem nötigen Nachdruck“ analysiert Trainer Voggenberger die vergebenen Möglichkeiten bei der 21:25 Niederlage.

Unter dem Strich bleibt die Erkenntnis, dass auch in dieser Saison Linz ein heißer Titelkanditat sein wird. „Wir werden uns steigern und uns nach oben orientierten. Linz muss das Ziel sein“ so der Grundtenor im Lager der Wildkatzen, die indirekt ein Kompliment des Meisters bekamen: Trainer Schwab vertraute die gesamte Spielzeit seiner Grundsieben und wechselte kein einziges Mal.

Den Topscore auf Seiten der Heimischen holte sich Ana Bajic (9), auf der Gegenseite war Nikolina Maros mit 19 Punkten kaum zu stoppen.