Linz erster Gradmesser

Im Rahmen des Volleyballtags des KVV trafen die Kelag Wildcats und Linz/Steg erst kürzlich aufeinander. Dabei grenzte der Meister aus Oberösterreich klar sein Revier ab und siegte klar mit 5:0. Zum deutlichen Resultat gesellte sich auch die Tatsache, dass Linz ohne merklichen Qualitätsverlust alle Kaderspielerinnen munter durchwechselte.

Am Samstag, 5.10.2019 (19:00, Lerchenfeld) kommt es in der zweiten Runde der AVL neuerlich zum Aufeinandertreffen zwischen den Wildkatzen und den Stahlstädterinnen und die Karten sind gänzlich neu durchgemischt. Der Meister aus Linz ist dennoch ganz klar in der Favoritenrolle.

Die Wildkatzen aus Klagenfurt gehen trotzdem kämpferisch in diese Begegnung und wollen zuhause auch in der zweiten Runde siegreich bleiben. Rechtzeitig zum Duell mit Linz/Steg meldet sich auch Kapitänin Daniela Katz nach ihren Rückenproblemen wieder fit. Sorgen bereitet den Vereinsverantwortlichen der Gesundheitszustand von Nina Bajic, die krankheitsbedingt fraglich ist. „Wir werden zuhause im Lerchenfeld auf Sieg spielen!“ lautet der Grundtenor im Lager der Kärntnerinnen.

Besonderes Augenmerk liegt dabei neben der eigenen Leistung vor allem auf der Diagonalspielerin der Linzerinnen, Nationalteamspielerin Niki Maros, die neben den starken Legionärinnen zu den Aktivposten im Spiel des Meisters zählt. „Wir werden in der eigenen Halle sicher besser aufschlagen als im letzten Duell mit den Linzerinnen und damit ihren Spielaufbau stören“ baut Trainer Voggenberger auf die eigenen Stärken. Gelingt das, ist jeder Spielausgang möglich.

Schon am Sonntag, 6.10.2019 um 17:00 gastiert die Cupmannschaft der Wildkatzen im ÖVV Cup in Villach. Zu Trainingszwecken wurde deshalb mit dem slowenischen Erstligisten aus Kranj geprobt. Diesen Test gewannen die Wildkatzen mit 3:1 (18, 20, – 18,19) und sehen sich für das Lokalderby gerüstet. „Wir wollen in die nächste Runde!“ geben sich die Wilkatzen, die am Sonnatg voraussichtlich ohne die Stützen Aichholzer und Striek in der Draustadt antreten werden, fokussiert.