Sieg in Hartberg bringt 3 Bonuspunkte für die Hoffnungsrunde

Die Kelag Wildcats schlossen den Grunddurchgang mit einem umkämpften 3:0 (17, 23,27) Sieg in Hartberg ab. Mit diesem Sieg sicherten sich die Wildkatzen in der Endabrechnung den siebten Platz, verpassten die Playoffplätze letztlich nur knapp (zwei Niederlagen gegen Eisenerz mit Matchbällen in beiden Spielen, Anm.)

In einem sehr umkämpften Spiel hatten die Wildcats letztlich den längeren Atem und mit den Bajic Sisters auch die besseren Einzelakteure. Ana und Nina sicherten sich vor den Augen des Jugendnationalteams (mit den Wildkatzen Nicole Holzinger und Antonia Lozic) ex aequo den Topscore des Abends. Den entscheidenden Matchball verwandelten Youngster Manuela Rabitsch, die bereits zum zweiten Mal die rekonvaleszente Anja Trailovic ersetzte, mit einem Block (von insgesamt 14!, Anm.) gegen Hartberg Topscorerin Kathi Almer.

Jetzt gilt die volle Konzentration dem Cup Final 4 in Graz, das am Freitag und Samstag ins Haus steht. Die jungen Wildkatzen fordern dabei im ersten Halbfinale am Freitag, 22.2.2019 um 16:00 die Prinzessinnen aus Perg. Gespielt wird im Raiffesen Sportpark in der Hüttenbrennergasse. „Wir wissen um unsere Chance ins Cupfinale einziehen zu können. Perg ist zwar von der Papierform her der Wunschgegner, die Prinzessinnen aus Oberösterreich werden aber sicherlich ein ganz harter Brocken“ schätzt Trainer Helmut Voggenberger die Chancenverteilung auf 50:50. Im zweiten Halbfinale trifft Veranstalter UVC Graz auf Linz/Steg.