Engagierte Leistung in Linz bleibt unbelohnt

In der 6. Runde der AVL bleiben die Kelag Wildcats weiterhin punktlos. In einem beherzt geführten Spiel unterliegen die Wildkatzen beim Titelkandidaten nach 90 umkämpften Minuten mit 0:3 (-21, -12, -22). 

Im ersten Satz starteten die Wildcats mit einer starken Serviceserie von Nikolina Bajic in das Spiel. Bis zum 16. Punkt hatten die Klagenfurterinnen klar die Nase vorne. Die Führung wurde von der Nummer 16 Sophia Lavin unterbunden, gegen das starke Service fanden die Gäste kein Rezept. Dadurch setzten sich die heimischen Spielerinnen am Ende durch.

Im zweiten Durchgang fanden die Wildcats spät ins Spiel. Abermals durch starkes Service der Linzerinnen konnte kein Druck auf die Gegnerinnen aufgebaut werden. Im Gegensatz zu den anderen Sätzen passierten auch kaum Eigenfehler auf der Linzer Seite. Somit ging der Satz in nur 20 Minuten verloren.

Spannend begann der 3. Satz, auf beiden Seiten wurde von Beginn an stark gekämpft. Einige Unkonzentriertheiten der Gegner führten zu einem erneuten Vorsprung der Wildkatzen. Nach einigen unglücklichen Fehlern hatten die Linzerinnen wieder das Ruder in Hand und gewannen das Spiel am Ende mit 3:0.

Im Rückblick hat sich das Spiel der jungen Truppe um einiges verbessert und so geht man mit einen guten Bauchgefühl in die nächste Trainingsrunde um beim Heimspiel am 10.11 auf Punktejagd zu gehen. Trainer Helmut Voggenberger resümiert:“Im ersten und dritten Satz haben wir gezeigt was in uns steckt, darauf wollen wir aufbauen.“