Die Kelag Wildcats erwischten einen klassischen Fehlstart in die AVL. Nach zwei Runden liegen die Wildkatzen noch ohne Punktegewinn am Ende der Tabelle. In der dritten Runde treffen die Damen aus der Lindwurmstadt am Samstag, 13.10.2018 um 17:30 auswärts auf die Prinzenssinnen aus Perg. Obwohl die Damen von Trainerin Pecha auswärts in Graz überraschend drei Punkte holten, fahren die Wildcats nach Perg, um zu siegen.

„Wir haben in den ersten Runden nicht das gespielt, was in der Mannschaft steckt. Wir werden uns steigern“ wirft Trainer Helmut Voggenberger den Fehdehandschuh in Richtung der Gegenerinnen. Die Ausgangslage vor diesem Duell spricht natürlich für Perg, entführten die Oberösterreicherinnen doch in der letzten Runde alle drei Punkte aus Graz. Dennoch rechnen sich die Lindwurmstädterinnen eine Chance aus. „Wir haben auf jeden Fall die Mittel, um Perg zu bezwingen“ ist man sich im Kader der Kärntnerinnen einig. Um dieses Vorhaben realisieren zu können, ist jedenfalls eine Leistungssteigerung notwendig. Das Trainerteam  der Wildkatzen glaubt aber, an den richtigen Schrauben gedreht zu haben und baut auf eine stabile Sideoutphase und starke Aufschläge. „Mit diesen zwei Qualitäten können wir in Perg bestehen“ ist Trainer Voggenberger überzeugt.