Wildcats are back!

Die Sommerpause nutzte die Vereinsführung der Kelag Wildcats, um mit einigen Neuerungen in die AVL Saison 2018/19 starten zu können. Die Spielgemeinschaft wurde vom letztjährigen Partner VBK Klagenfurt aufgekündigt, auch andere Vereine wurden zu einer Kooperation mit dem ATSC eingeladen, nahmen diese aber nicht an. Also startet der ASTC wieder „solo“ in die neue Spielzeit.

Nun zum Sportlichen: Von der erfolgreichen Mannschaft des Vorjahres konnten mit Ana und Nina Bajic zwei wichtige Stützen in Klagenfurt gehalten werden. Als dritte Grundsechsspielerin des Vorjahres gesellt sich zu den Bajic Sisters der Shootingstar der heimischen Volleyballszene: die 192 cm große Noemi Oiwoh wechselte zu den Wildkatzen und wird auch in der kommenden Spielzeit in der AVL schmettern und blocken. Von der letztjährigen Mannschaft verlängerten Jugendnationalspielerin und Toptalent Anja Trailovic, Diagonalspielerin Anna Pajer und Libera Julia Bier ihr Engagement um ein weiteres Jahr. Alle anderen Spielerinnen werden wir dieses Jahr aus diversen Gründen nicht mehr im Dress der Wildkatzen sehen: Alex Epure studiert Jus in Wien und wechselt zu Sokol/Post, Sophie Wallner spielt in Ungarn, Jessie Niles in Linz, Abby Detering ging nach Frankreich, Weeda Krassnig läuft heuer für den VC Tirol auf, Isa Urschitz studiert in Salzburg, Daniela Katz pausiert, um sich auf die Matura vorzubereiten und Tatjana Rajics Vertrag wurde nicht verlängert.

Neu im Dress der Wildkatzen sind neben Heimkehrerin Samira Mauch, die nach Jahren bei Sokol/Post und in Berlin wieder Sehnsucht nach der Kärntner Luft hatte, ausschließlich junge heimische Talente: Lena Stockhammer schnupperte bereits in der letzten Saison in die AVL Mannschaft und sorgte bei Cuphalbfinale in Graz für positive Akzente im Spiel der Klagenfurterinnen. Nach dem Wechsel zu den Wildkatzen soll Lena das Team als Zuspielerin aufs Feld führen. Mit Manuela Rabitsch kommt eine vielversprechende Aktie zu den Wildkatzen. Die Schülerin des SSLK genoss in den letzten Jahren bei den Brückl Hotvolleys eine solide Grundausbildung und möchte jetzt den Sprung in die AVL wagen. Manuela ist aktuelle Jugendnationalteamspielerin und wird im Dress der Wildcats als Außenangreiferin eingesetzt. Nada Fanic stößt aus Villach zu den Wildkatzen. Sie spielte bisher als Mittelblockerin oder Diagonalspielerin, soll aber heuer in Klagenfurt zur Zuspielerin ausgebildet werden. Aus dem eigenen Nachwuchs kommt mit Anna Bier eine Defense- und Aufschlagspezialistin ins AVL Team. Zudem soll mit der 14jährigen Linda Striek ein Eigengewächs in die erste Mannschaft eingebaut werden.

Die Vorbereitung des Teams läuft bereits auf Hochtouren. Beim Heimturnier am 22.9. 2018 in der Klagenfurter Lerchenfeldhalle soll das neue AVL Team der Öffentlichkeit präsentiert werden. Im Rahmen des Wörthersee Challenge geben sich vier Teams aus vier Nationen ein Stelldichein. Neben dem ungarischen Erstligisten Szombathely (mit Neolibera Sophie Wallner) haben sich der italienische B-Ligist Belluno und der slowenische Erstligist OK Mozirije angekündigt. Im ersten Halbfinale des Turniers treffen die Wildkatzen um 12:00 auf die Sloweninnen, um 13:30 treffen die Ungarinnen auf die Italienerinnen. Die Verlierer der beiden Halbfinali spielen um 16:00 um Platz 3, die Sieger aus den Halbfinalspielen treffen um 18:00 im Finale aufeinander. Bis auf das große Finale (best-of-5) werden alle Spiele im Modus best-of-3 gespielt.