ÖVV Junioren: SG Kelag Klagenfurt Spielerinnen erfolgreich

Die SG Kelag Klagenfurt jubelt mit ihren Nachwuchssportlerinnen über einen tollen Sieg auf internationaler Bühne: Österreichs Volleyball-Juniorinnen (Jahrgänge 00 und jünger) gewannen beim Qualifikationsturnier zur 2018 CEV U20 Volleyball European Championship in Concorezzo nordöstlich von Mailand ihr Auftaktspiel gegen Tschechien sensationell mit 3:2 (13:25, 25:17, 25:20, 3:25, 15:13). Am Samstag trifft die ÖVV-Auswahl auf die Gastgeberinnen. Italien ist mit diesem Jahrgang Weltmeister.  Mitten drin die Klagenfurterinnen Noemi Oiwoh als Kapitänin, Alex Epure als Libera und Lena Stockhammer als Stammzuspielerin!

Am vergangenen Wochenende hatte das Team von Headcoach Benedikt Frank bei einem Viernationenturnier in Straubing gegen die Tschechinnen noch in vier Sätzen den Kürzeren gezogen. Auch diesmal sah es zunächst nicht nach einem Sieg der Österreicherinnen aus. Klar ging Satz eins verloren und auch im zweiten Durchgang hatten die Tschechinnen zu Beginn Vorteile. Aber Rotweißrot steigerte sich, übernahm das Kommando, glich aus und legte sogar nach. Nach dem dritten Satz riss allerdings der Faden komplett. Daher musste die Entscheidung im Tie-Break fallen. Und die Österreicherinnen waren wieder hellwach, konnten zunächst vorlegen. Plötzlich sah man sich aber mit 10:12 im Hintertreffen. Noch einmal bewiesen die Österreicherinnen Moral, sicherten sich fünf von sechs Punkten und damit nach 105 Minuten auch den so wichtigen Auftaktsieg.

„Es war schon ein verrücktes Spiel. Wir haben mit diesem Jahrgang gegen Tschechien noch nicht gewonnen – nicht in der MEVZA und auch zuletzt nicht. Wir haben aber in Straubing gesehen, dass wir eine Chance haben und uns gut auf den Gegner vorbereitet. Meine Spielerinnen waren heute sehr effektiv. Die Ausgangslage ist jetzt natürlich so, dass wir uns Chancen auf die nächste Runde ausrechnen können. Aus dem Spiel gegen die Italienerinnen werden meine Spielerinnen sicher viel lernen können. Es natürlich super, gegen so ein starkes Team antreten zu dürfen“, berichtet Juniorinnen-Coach Frank.

Alle Gruppensieger qualifizieren sich direkt für die EM-Endrunde. Die zweitplatzierten Teams wie auch der beste Dritte aus den sieben Pools steigen in die dritte Runde auf. Diese findet Ende Juni Anfang Juli statt. Die Europameisterschaft steigt vom 1. bis zum 9. September in Albanien.