Graz stellt auf 2:1

Auch das dritte Match der AVL Women-Finalserie wurde erst im fünften Satz entschieden! Und erneut gab es einen Heimsieg: Die Damen des UVC Holding Graz bezwangen die SG Kelag Klagenfurt nach zweimaligem Satzrückstand und Abwehr eines Matchballs in 123 Minuten 3:2 (13:25, 25:20, 15:25, 25:19, 16:14). Die Austrian Volley Cup-Siegerinnen führen in der Serie somit 2:1 und greifen am Samstag in Klagenfurt nach ihrem ersten Meistertitel. ORF Sport+ überträgt wieder live ab 20.15 Uhr!

Anders als in den ersten beiden Finalspielen waren es am Mittwoch nicht die Grazerinnen, die zu Beginn den Ton angaben und 2:0 in Führung gehen konnten. Vielmehr legten die Klagenfurterinnen zweimal vor. Im fünften Satz holten die Gastgeberinnen sogar einen 3:8- und 8:11-Rückstand auf und verwerteten ihren ersten Matchball. Topscorerinnen waren Anja Dörfler (16 Punkte) und Eva Dumphart (15) bzw. Noemi Oiwoh (16) und Nikolina Bajic (12). Graz erzielte einen Angriffspunkt mehr (50:49) und hatte bei den Blockpunkten mit 12:7 die Nase vorne. Klagenfurt beging wesentlich weniger Eigenfehler (23:37) und erzielte ein Ass mehr (10:9).

Im Lager der Wildkatzen gilt es nun, das Spiel abzuhaken und nach vorne zu schauen. Nach entsprechendem Videostudium steht vor allem Regeneration am Trainingsplan, sollen die Damen doch beim Heimspiel in Klagenfurt noch einmal alles in die Waaagschale legen können. „Am Samstag wird die Halle kochen, es wird ein Volleyballfest. Wir werden noch einmal alles geben!“ verspricht Sportdirektor Josef Laibacher.