Cup Final 4: Klagenfurt fordert Favorit Graz

Der Pokalbewerb wird dieses Jahr in einem Final 4 Turnier entschieden. Am Freitag, 2. März 2018 gehen die Halbfinali und Samstag, 3. März 2018 die Finalspiele in der Grazer Bluebox über die Bühne. Mittendrin die SG Kelag Klagenfurt, die seit mittlerweile 15 Jahren ein Abonnent auf einen Final4 Platz ist. Auch in diesem Jahr sicherten sich die Mädchen um Sophie Wallner einen Platz in diesem Finalturnier. Bei der Auslosung der Halbfinalpaarungen wurden die Klagenfurterinnen gegen den großen Favoriten und Titelverteidiger UVC Graz gezogen. Den Auftakt zu diesem Event bildet am Freitag die Partie zwischen Perg und SVS Post (13:00), bevor ab 15:30 die SG Kelag Klagenfurt gegen Graz um den Finaleinzug kämpft.

Graz spielt sowohl in der Meisterschaft als auch im Cupbewerb mit der selben Mannschaft. Den Grunddurchgang der offenen Meisterschaft (mit Legionärinnen, Anm.) haben die Grazerinnen für sich entschieden, haben dadurch die nötige Wettkampfhärte und ein starkes Kollektiv. Die Veranstalterinnen sind aus den genannten Gründen der erklärte Favorit auf den neuerlichen Titelgewinn. Im Halbfinale treffen die Grazerinnen auf die SG Kelag Klagenfurt, deren Cupteam aber auch durchaus wettbewerbsfähig ist. Neben Kapitänin Sophie Wallner bauen die Klagenfurterinnen auf eine geballte Ladung an Toptalenten, die in den diversen Nachwuchsnationalmannschaften zu den Stützen zählen.

„Wir sind sicher nicht so routiniert wie Graz, wir haben aber in unserem jungen Team Qualitäten, die auch ein Spiel entscheiden können“ schätzt Trainer Voggenberger die Ausgangslage ein. Zudem hat der Pokal eigene Gesetzte, pardon ein eigenes Gesetz: ein Spiel entscheidet über Weiterkommen oder Ausscheiden. „In einem einzelnen Spiel kann so viel passieren. Schauen wir einmal, wie Graz zu Hause mit der Favoritenrolle zurechtkommt. Wir können nur überraschen, sind aber auch bereit, unsere Chance zu nutzen!“