3:0 in Salzburg – SG Kelag bleibt ungeschlagen

Das Spitzenspiel der AVL Women endete mit einem letztlich klaren 3:0 (18,22,20) Auswärtssieg der SG Kelag Klagenfurt bei Tabellenführer Salzburg. Die Kärntnerinnen klettern damit in der Tabelle zumindest bis morgen Sonntag auf Platz 2 hinter Linz.

Die Gäste aus Klagenfurt legten einen Blitzstart zu Spielbeginn hin. Mit starken Aufschlägen dominierten sie nicht nur anfänglich, sondern letztlich über die gesamte Spieldauer die Heimischen und sicherten sich den ersten Durchgang sicher mit 25:18.

Die Salzburgerinnen konterten ihrerseits und wandelten zu Beginn des zweiten Satzes ein 0:2 in einen 7:2 Vorsprung um. Doch die Gäste aus der Lindwurmstadt  ließen sich nicht beirren und bauten weiterhin auf ihre Qualitäten. Wieder war es der Aufschlag und diesmal auch der Block, der letztlich den Unterschied machte. Mit einem 25:22 stellten die Wildkatzen auf 2:0 in Sätzen.

An der Spielcharakteristik änderte sich auch im dritten Durchgang wenig. Die Klagenfurterinnen zogen Mitte des dritten Durchgangs auf 16:10 davon und ließen sich diesen Vorsprung nicht mehr nehmen. Nach gut 90 Minuten verwandelten die Gäste den zweiten Matchball zu einem sicheren 25:20 Sieg.

„Auf dieser Leistung können wir aufbauen. Salzburg hat stark serviert und ihre aggressiven Aufschläge ließen sie immer wieder ins Spiel zurückkommen,“ analysiert Coach Voggenberger das Spiel. „Wir haben das Spiel aber über die gesamte Spieldauer kontrolliert und bestimmt. 10:4 direkte Aufschlagpunkte und 12:6 Blockpunkte sprechen eine deutliche Sprache.  Eine Leistung, auf die wir aufbauen können!“ Darüberhinaus spricht er vor allem die kämpferische Leistung seiner Mädchen an, die in keiner Phase des Spiels einen Ball verloren gaben. „Es macht einfach Spaß mit welcher Freude die Mädels um jeden Ball kämpfen und dennoch die Ruhe bewahren.“

Jetzt ist der Blick schon nach vorne gerichtet, denn am kommenden Wochenende gastiert mit dem VC Tirol ein wahrer Prüfstein in der Klagenfurter Lerchenfeldhalle. „Wir wollen unsere weiße  Weste behalten. In Klagenfurt wollen wir weiter siegen“, so der Grundtenor im Lager der Wildkatzen.