Wildcats2 starten mit 3:1 Erfolg in die Frühjahrsrunde der 2. Bundesliga Süd

Die Wildcats2 sind mit einem 3:1 (25:23, 25:21, 15:25 u. 25:22) erfolgreich gegen UVC Holding Graz2 in die Frühjahrsrunde der 2. Bundesliga Süd gestartet. Diesmal ohne Verstärkung aus der 1. Mannschaft, die zuvor gegen den VC Tirol erfolgreich war, gelang es unseren Mädels, die Gäste aus Graz vom Start weg unter Druck zu setzen – zum Ende des 1. Satzes wurde es doch noch einmal spannend – aber unser Team behielt mit 25:23 zur 1:0 Satzführung die Oberhand. Der 2. Satz verlief zunächst ausgeglichen – jedoch wurde von unseren jungen Wildkatzen Punkt um Punkt erarbeitet und letztendlich Satz 2 sicher mit 25:21 gewonnen, was eine 2:0 Satzführung bedeutete  – spiegelverkehrt verlief Satz 3 in dem die Grazerinnen schnell vorlegten und mit 25:15 auf 1:2 in Sätzen verkürzen konnten. Im 4. Satz fanden unsere Mädels wieder erfolgreich ins Spiel und erarbeiteten sich konsequent einen Vorsprung – beim Spielstand von 24:17 fand man bereits den 1. Matchball vor – schlussendlich benötigte man einige Anläufe um mit 25:22 den 3:1 Erfolg sicherzustellen.

Der vorläufige Lohn ist der 3. Tabellenrang in der Frühjahrsrunde der 2. Bundesliga Süd – bereits am nächsten Sonntag (5.3.2017, 18:30 Uhr) geht es im Sportpark gegen die Wörthersee Löwinnen  im Klagenfurter Stadtderby weiter – die nächste Gelegenheit für die Mädels zu zeigen, dass der gezeigte Aufwärtstrend nachhaltig ist und das konsequente Training (hierfür Dank an Trainer Dani Habjan samt Team) die entsprechenden Früchte trägt.

Herzliche Gratulation an das erfolgreiche Team und so kann es weitergehen!

Wildcats: Spannend – sehenswert – erfolgreich und 1:0

Im gestrigen ersten Aufeinandertreffen des best of 3 Viertelfinales der ÖVV Damenbundesliga besiegten die Wildcats vor ansprechender heimischer Kulisse das Team des VC Tirol mit 3:2,wobei die Entscheidung im 5. Satz nach 4:8 Rückstand zu Gunsten der Tirolerinnen gefallen zu sein schien, ehe die Wildkatzen mit beeindruckendem Teamgeist, enormen Kampfgeist und starken spielerischen Aktionen den Satz und damit das Spiel abermals drehten!

Nach klaren Verhältnissen im ersten und lange Zeit im 2. Satz wurde eine schon sicher geglaubte 2:0 Satzführung nicht konsequent zu Ende gebracht und es hieß plötzlich nur 1:1. Doch entgegen dem bisherigen Saisonverlauf kam das Heimteam im dritten Satz wieder eindrucksvoll zurück, um den anschließenden 4. Satz komplett zu vergeigen – die Tirolerinnen wehrten sich nach Kräften und in einem enorm spannenden und sich zur Nervenschlacht entwickelden Entscheidungssatz begannen die Wildkatzen denkbar schlecht – lagen schon nach 4 Servicefehlern mit 4:8 zurück. Doch in diesem  „Alles oder Nichts“ Show down steigerte sich das Team nochmals sehenswert und die VC Spielerinnen mußten eine 1:7 Serien der Heimischen hinnehmen ( zum 11:9 ) und begannen nun ihrerseits Nerven zu zeigen. Beim Stand von 13:14 beendeten die Tirolerinnen mit einem Servicefehler des Dramas 1. Teil und vertagten die Entscheidung auf nächstes Wochenende in Innsbruck.

Dem Team der Wildcats gebührt Anerkennung für eine lange nicht mehr gesehene Teamleistung, dem großen gezeigten Kampfgeist, aber auch Gratulation der über weite Strecken des Matches gezeigten spielerischen Steigerung zu einem verdienten Erfolg, der nunmehr die Tür zum Semifinale schon ein ganzes Stück weit geöffnet hat.

Quo vadis Wildcats – Saisonfinale 2016/17 oder doch mehr?

Samstag spätestens um ca. 19.30h wissen wir mehr – ein mutiger Start in die Play offs und Rehabilitation für eine unterdurchschnittliche Saison mit Aussicht und Hoffnung auf mehr oder Ende mit Schrecken statt Schrecken ohne Ende. Potential und Fähigkeiten haben die Wildcats heuer des öfteren unter Beweis stellen können – aber eben immer nur in Teilzeitarbeit. Gelingt es dem Team als solches aufzutreten und konstantes Leistungslevel zu halten ( also nicht von beeindruckenden Spielphasen direkt in krottenschlechte zu wechseln um dann dort bis Spielende zu verharren bzw. mehr als einen Satz auch konditionell den Gegner zu beherrschen ) so sind den Wildkatzen durchaus gute Chancen auf das Halbfinale einzuräumen. Freiwillig werden die nach dem Grunddurchgang besserplatzierten Tirolerinnen natürlich nicht die Segel streichen – im Gegenteil, deren Tugenden sind dem Großteil unserer Spielerinnen ja noch aus dem letztjährigen Halbfinalbegegnungen bestens in Erinnerung, wenngleich auch beim VC Tirol der Aderlaß sehr guter Spielerinnen nach der Saison beachtlich war und derzeit sicher auch ob der letztlich gezeigten Leistungen Unsicherheit über die jetztige Form des Teams herrscht.

Die Wahrheit liegt am Samstag ab 17:00h am Spielfeld und unsere routinierten Spielerinnen und Legionärinnen unterstützt von den U19 Staatsmeisterinnen haben es in der Hand die Hürde VC Tirol, wenn schon nicht gleich ganz zu nehmen, so doch den Grundstein für den Einzug unter die besten 4 Teams der Saison zu legen. So gilt für diese 1/4 Finalspiele frei nach Oscar Wilde:

„Am Ende wird alles gut – und wenn es noch nicht so ist, dann ist es auch noch nicht das Ende“

ÖVV 1/4 Finalserie gegen VC Tirol

PLAY OFF – gestern gilt nicht mehr – morgen alles nocheinmal von Anfang an!

Nach der herben Enttäuschung ob der gezeigten Leistungen einiger der routinierten Spielerinnen im Cup Final Four in Amstetten und der überaus eindrucksvollen Vorstellung der Leistungsträgerinnen der neuen und alten U19 Staatsmeisterinnen ( Aichholzer, Epure, Katz, Goldberger, Payer …. ) stellt sich nunmehr wirklich die Frage welchen Spielerinnen zum Saisonfinale wohl das Vertrauen der Trainerin geschenkt bekommen werden – gerade zentrale Positionen stehen schon länger zur Disposition und hier haben die hungrigen jungen Spielerinnen einmal mehr bewiesen, das sie auch schon mit Druck umzugehen wissen, derzeit keinerlei Formtief aufkommen lassen, ebenso über Übersicht und Spielverständnis verfügen und sicherlich eine konkrete Überlegung wert sind.

12_laichholzer

14_dkatz

Auch VC Tirol kämpft im Frühjahr mit „Formschwankungen“ und damit einhergehend mit sinkendem Selbstvertrauen, sodaß es am Samstag um 17.00h in der Lerchenfeldhalle beim Hinspiel in der Best of 3 Serie ganz entscheidend auf die Mentalität, den Willen und die Körpersprache ankommen wird um den Tirolerinnen zumindest einmal im Heimspiel eine Niederlage zufügen zu können – was dieses Team wiederum schon schwer unter Druck bringt!

Keinerlei Prognosen nach einem „unerwartetem“ Meisterschaftsverlauf bisher möglich – alle Chancen das 1/4 Finale zu überstehen noch vorhanden – und der Charakter eines Play offs ist es nunmal alle bisherige Unzulänglichkeiten vergessen zu können. Mit dem Anpfiff am Samstag die neue Chance zu nützen, sich selbst und sein Können nochmals zu präsentieren, ohne Ausreden in der Auslage zu stehen und schließlich auch den Verein mit dessen Verantwortlichen, Mitarbeitern, Sponsoren und Freunden mit gezeigtem Engagement positiv zu überraschen – das ist Sinn der Übung – möge diese gelingen.

09_mepure06_cgoldberger11_apajer

Souveräne Titelverteidigung ohne Satzverlust – ÖM U19

Eindrucksvolle Leistung ohne Satzverlust – der U19 Staatsmeistertitel bleibt in Klagenfurt bei den Wildcats!

In bestechender Manier holten die Damen um Kapitänin Lucia Aichholzer mit einem ungefährdeten 3:0 ( -14,-13,-19 ) Finalerfolg gegen den ewigen Rivalen aus Wien SVS Sokol Wien den Titel wieder heim an den Wörthersee! Nur zu Beginn der 3 Finalsätze konnten die Wienerinnen halbwegs dem druckvollen Angriffswirbel der Wildkatzen Paroli bieten – spätestens nach den ersten technischen Timeouts war es aber dann um den Nachwuchs des österreichischen Serienmeisters geschehen! Diese sehenswerte Leistung einer Kärntner Nachwuchsmannschaft auf höchster österreichischer Bühne gibt Anlass mit großer Hoffnung in die Zukunft der Wildkatzen zu sehen und bestätigt einmal mehr die hervorragende Nachwuchsarbeit und -förderung über Jahre hinweg.

Herzlichen Glückwunsch zu diesem großartigen Erfolg dem gesamten Team und dem Trainerduo Brodyova und Habijan!!!!

U19 ohne Satzverlust im Semifinale der ÖM

Die Titelverteidigerinnen wurden in der Gruppenphase der ÖM in Innsbruck ihrer Favoritenrolle mehr als gerecht und siegten ohne Satzverlust in allen 4 Spielen ( Linz/Steg – Inzing/Mils – Hotvolleys Wien und Dornbirn ). Im Semifinale wartet nun morgen  um 09:30h UVC Graz/SSV HIB Liebenau und möchte natürlich eine erfolgreiche Titelverteidigung der Wildcats verhindern, um selbst um den Titel gegen die Siegerinnen aus der 2. Halbfinalpartie Sokol Wien – Mils antreten zu können!

Wir wünschen unseren Wildkatzen für morgen alles Gute – großen Erfolg und jenes Quentchen Glück

das den Staatsmeistertitel wieder nach Klagenfurt bringt!

Österreichische Meisterschaften – U19 Finalturnier in Innsbruck

Unsere U19-Mannschaft hat dieses Wochenende viel vor – gilt es doch den U19-Staatsmeistertitel aus dem Vorjahr erfolgreich zu verteidigen – heute (18.2.2017) stehen in Innsbruck die Vorgruppenspiele am Programm – als Gegnerinnen wurden uns in der Gruppe A zugelost:

11:45 Uhr SG Union Inzig/VC Mils

13:00 Uhr ASKÖ Linz-Steg

15:30 Uhr hotVolleys Wien und

18:00 Uhr VC Raiffeisen Dornbirn.

In der Gruppe B kämpfen SVS Post Wien, UVC Holding Graz/SSV HIB Liebenau, UVV Seekrichen, volley16 Wien und die VBK Wörthersee-Löwinnen um die Finaltickets.

Am Sonntag (19.2.2017) finden die Platzierungsspiele und um 12:00 das Finalspiel statt.

Wir halten unseren Mädels  kräftig die Daumen!

„Realistische Möglichkeiten – Chancen – kleine Wunder“ oder einfach Februar 2017

  • ÖM Titelverteidigung U19 durch souveränes Erreichen des Kärntner Meistertitels am letzten Wochenende nun übernächstes Wochenende in Innsbruck möglich – die Wildcats zeigten ihre Krallen um sich diese Chance nicht nehmen zu lassen und wieder österreichweit erfolgreich sein zu können. Durch den Wegfall der U21 Meisterschaften nach der Saison 2013/14 ( Staatsmeister 2009/10 – 2012/2013 und 2013/2014 ) werden diese Titelkämpfe in Tirol wieder für einige Wildkatzen die letzte Bewehrungsprobe im Nachwuchsvolleyball auf höchstem österreichischem Niveau werden und damit in gewisser Hinsicht auch ein Abschluss für ein Kapitel Sportlerinnenlaufbahn sein.
  • ÖVV CUP FINAL FOUR in Amstetten – die Mannschaft reist bereits am Freitag nachmittag nach Niederösterreich um am Abend noch eine Trainingseinheit zu absolvieren bevor am Samstag um 13:00h das Semifinalmatch gegen die Damen der SG Eisenerz/Trofaiach angepfiffen werden wird.  ( Semifinale 2:  Sokol/Post – UVC Graz ) Da in diesem Bewerb nur Spielerinnen mit österreichischem Pass spielberechtigt sind sind die Chancen in diesen beiden Partien ziehmlich gut verteilt und es wird sehr spannend werden, ob die Wildcats den Einzug ins Finale schaffen und der Titelverteidiger aus Wien ohne Legionärinnen schon im Semifinale an Graz strauchelt.  Für die Wildkatzen eine große Chance zu zeigen, dass sie auch ohne Legionärinnen die Klasse besitzen in ein Endspiel einzuziehen ( nach 2010/11 – 2013/14 und 2014/15 – nachdem im Vorjahr ein bereits gewonnenes Semifinale gegen die favorisierten Grazerinnen noch durch Schiedsrichterentscheid wiederaufgenommen und höchst unglücklich 2:3 verloren worden ist )
  • BUNDESLIGA 1/4 FINALE gegen VC TIROL – am 24./25.02 wird die erste Begegnung ( best of 3 ) in der Lerchenfeldhalle gegen den Vorjahreshalbfinalgegener aus Innsbruck bereits eine Vorentscheidung um den Einzug ins Semifinale der diesjährigen ÖM bringen – hier wird ein Heimsieg wohl Pflicht sein um alle Chancen zu wahren und nicht schon in Klagenfurt die Saison mehr oder weniger zu beschließen.

Also ist für einen spannenden Feber gesorgt und jedes Wochenende bringt nunmehr eine Entscheidung mit sich – wir wünschen den Teams dafür alles Gute und das notwendige Glück – hoffen auf die Unterstützung der Zuschauer und Fans genauso wie auf eine ausführlichere ( von Erfolgen getragene ) Berichterstattung in den Medien!

5. Platz trotz 0:3 in Linz

Ohne eigenes Zutun und trotz einer klaren 0:3 Niederlage in Linz bleiben die Wildcats nach Abschluss des Grunddurchganges am 5. Tabellenplatz- soweit das Positive am heutigen Abend

Die Salzburgerinnen konnten ebenso wie Perg gegen TI Tirol in Hartberg keine Punkte holen, sodass sie sogar noch den 6. und letzten Play-off Platz an Eisenerz verloren haben, die überraschend in Wien klar mit 3:0 die Oberhand gegen die Tabellenführerinnen behielten!

Über die eigene Leistung in Linz und die klare 0:3 Niederlage der Bundesliga 2 Mannschaft gegen Brückl zur selben Zeit in der Lerchenfeldhalle wird wohl der Mantel des Schweigens zu breiten sein, denn die Konzentration und der Fokus sollte seid 2 Stunden auf der Teilnahme am Cupfinalfour nächstes Wochenende in Amstetten und der morgigen U19 Qualifikation für die ÖM 2017 liegen!