Klares 0:3 gegen HIB Liebenau – ohne Hilfe viel zu wenig

Großer Handlungsbedarf besteht in Bezug auf die Situation in der II. BL Süd – Headcoach Casar wird hier sicherlich in die Pflicht genommen werden müssen.

Klare Worte des Vorstandes für ein sich schon länger abzeichnendes, absolut unbefriedigendes Engagement sowohl des Cheftrainers, als auch so mancher Kaderspielerinnen werden dazu beitragen, dass in den restlichen Spielen auch hier der nötige Ernst und der, die Wildcats normalerweise auszeichnende Charakter sich durchsetzen und die nötigen Punkte bringen.

Hinzukommende Verletzungssorgen einiger Spielerinnen, bevorstehende Matura, Einberufungen in die Nachwuchsnationalteams und ein sehr dichtes Programm in den nächsten Wochen sollten eigentlich das ihre dazu beitragen, dass aus kleinen Schmusekätzchen wieder Katzen werden und sich ein geschlossenes, gefährliches Rudel Wildkatzen den Gegnerinnen der ersten und zweiten BL die Krallen zeigt.

Duell auf Augenhöhe gegen SVS Post – 5-Satz-Kampf (24:26, 25:17, 25:15, 22:25 u. 15:7) – 2:3

Diesmal konnte unsere Mannschaft (im Gegensatz zum Heimspiel im Herbst – glatte 0:3 Niederlage) von Beginn an mit SVS Post mithalten – der sich in den letzten Partien abzeichnende Formanstieg konnte somit eindeutig bestätigt werden – was ja im Hinblick auf die unmittelbar bevorstehende Play-Off-Phase sehr positiv und wichtig ist.

Der 1. Satz verlief sehr ausgeglichen und konnte sich keine der beiden Mannschaften entscheidend absetzen – bei 24:23 hatten die Wildcats den 1. Satzball – jedoch konnte Post nochmals ausgleichen – die nächsten beiden Punkte gehörten jedoch unseren Mädels und somit auch Satz 1 mit 26:24.

In den Sätzen 2 und 3 konnte unser Team jeweils in der Startphase gut mithalten – jedoch zur Mitte der Sätze konnte sich Post absetzen und gingen die Sätze 2  und 3 letztendlich mit 17:25 und 15:25 verloren. Dann dürfte Trainer Joze Casar die richtigen Worte gefunden haben, denn in Satz 4 spielten plötzlich unsere Mädels stark auf und bei einem Score von 16:6 deutete alles auf einen klaren Satzgewinn hin – jedoch es kommt bekanntlich anders als man denkt und Post kam zurück und holte Punkt für Punkt auf und glich zum 22:22 aus – jedoch hielten unsere Wildcats voll dagegen und holten sich den 4. Satz mit 25:22. Mit dem dadurch gewonnenen Punkt konnte auch der 3. Tabellenplatz abgesichert werden – in Folge dessen war im 5. Satz  (7:15) wohl die Luft bei unseren Mädels etwas draußen und so konnte SVS Post diesmal doch noch mit 3:2 als Sieger vom Platz gehen.

In der 1. Play-Off-Runde (best-of-three) geht es jetzt mit Heimvorteil  (Lerchenfeldstraße) ab 5. März 2016 gegen TI Volley Innsbruck weiter – liebe Fans unterstützt unsere Mannschaft und schaffen wir unserem Team am Samstag eine tolle Heimatmosphäre!

 

Platz 3 nach Grunddurchgang

Mit einer knappen 3:2 Niederlage haben die Wildkatzen gestern in Wien den wichtigen Punkt zur Absicherung des 3. Platzes nach dem Grunddurchgang mit nach Klagenfurt gebracht.

Während im ersten Satz ein sehr knappes 26:24 gerettet werden konnte, gab es im 4. Satz zwischenzeitlich sogar eine 16:6 Führung – bevor dieser nach 22:22 mit 25:22 gewonnen und damit das 1/4 Finale gegen TI Volley festgemacht werden konnte.

Der 5. Satz war schließlich genauso wie der 2. und der 3. eine klare Angelegenheit für die Wienerinnen, die nun auf Perg treffen werden. Weitere Begegnungen Linz – VC Tirol und Salzburg – Graz.

Wien – eine Reise wert?

Der Abschluss des Grunddurchganges führt die Wildkatzen nach Wien zum Serienmeister SVS Schwechat. Um den dritten Platz endgültig zu fixieren und die Salzburgerinnen auf Distanz zu halten ist ein Punkt als Minimum notwendig – und da ist auch noch die offene Rechnung aus dem Heimspiel, wo sich das Team unter Wert geschlagen geben mußte.

Also alles in allem noch eine wichtige Standortbestimmung und sicherlich kein Betriebsausflug für unser Team, dass darf man unserem Trainer Joze Casar glauben von ihm für die Play-offs in Form gebracht worden ist, wobei der Formanstieg in den letzten Partien gegen Linz und Melk erkennbar war.

Graz oder Innsbruck – dass ist nun die Frage! Ist’s besser für das Team die Steirerinnen zu empfangen oder sind die Tirolerinnen den Wildkatzen zum Spiel bestimmt?

Heute Abend werden wir es wissen!

Heimerfolg gegen VBC Krottendorf – 2. Bundesliga Süd

Das Heimspiel gegen den VBC Krottendorf konnte mit 3:0 gewonnen werden – jedoch benötigten die Wildkatzen einige Zeit bis sie auf Betriebstemperatur kamen – der 1. Satz verlief sehr ausgeglichen – bei 23:24 musste sogar ein Satzball abgewehrt und konnte der Satz 1 schlussendlich noch mit 26:24 gewonnen werden. Im 2. Satz konnten sich unsere Mädels zwar ein paar Punkte absetzen, jedoch musste man vor den ambitionierten Steirerinnen ständig auf der Hut sein – das Ergebnis in Satz 2 lautete schließlich 25:20 – im 3. Satz konnte unser Team einen deutlichen Vorsprung herausspielen und bekamen dementsprechend auch unsere ganz jungen Spielerinnen Einsatzzeiten – der Satz 3 wurde letztendlich klar mit 25:17 gewonnen.

Am Sonntag wartet mit SSV HIB Liebenau der vermeintlich stärkste Gegner in der Frühjahrsrunde und es wird eine Leistungssteigerung notwendig sein, um auch in diesem Spiel bestehen zu können – aber wir wissen ja, in wichtigen Spielen kann unsere Mannschaft immer noch ein Schäuferl zulegen – somit viel Erfolg für das Spiel in Graz (28.2.2016 um 16:00, Uni-Sport-Zentrum Rosenhain).

 

IMG_8249IMG_8250

SVS Sokol Wien – letzte Standortbestimmung am Samstag

Mit dem regierenden Meister und wiederum amtierenden Cupsieger endet am Samstag der Grunddurchgang und eine letzte Standortbestimmung wird zeigen, ob unsere Wildkatzen für die „Play – offs“ in Form gebracht worden sind.

Vergleichbar mit der Eishockeysaison beginnt erst jetzt in einer Serie „best of three“ die alles entscheidende Phase und die Karten werden neu gemischt – wie im Cupmodus ist bei einer kurzen Serie jeder „Ausrutscher“ doppelt bitter und kann schon das vorzeitige Aus auch gegen vermeindliche Außenseiter bedeuten.

Da es im Grunddurchgang höchst unterschiedliche Ergebnisse gegen Linz/Steg ( 4 Pkte ), Salzburg (3), Graz (3), TI Tirol (3) und eine klare Heimniederlage gegen SVS Sokol gegeben hat, kommt dem Spiel am Samstag in Wien hinsichtlich der Überprüfung von Ansprüchen und eigener Leistung, aber auch als Standortbestimmung im Vergleich zu einem Titelkandidaten große Bedeutung zu.

Ein letzter schwerer Test unter Wettbewerbsbedingungen – ein fehlender Punkt um 3. zu bleiben – eine Revanche für die erlittene Heimniederlage – zuletzt ansteigende Formkurven der Wildkatzen – alles Zutaten für eine hochklassige Partie zweier Teams, deren Ziel dasselbe ist – FINALE 2016

Gelungener Auftakt in die Frühjahrsrunde der 2. Bundesliga Süd – 3:0 Auswärtserfolg in Leibnitz

Toller Auftakt in die 2. Bundesliga-Frühjahrsrunde – trotz des krankheitsbedingten Fehlens einiger Spielerinnen konnte ein souveräner 3:0 Auswärtserfolg gegen Leibnitz eingefahren werden.

Der 1. Satz wurde nach 18 Minuten mit 25:10 klar gewonnen, zu Beginn des zweiten Satzes gab es eine kurze Schwächephase (nach 5 Minuten stand es plötzlich 0:8) – jedoch fanden unsere Mädels nach einer Auszeit schnell wieder in die Spur und so konnte der Satz umgedreht und letztendlich mit 25:21 noch sicher gewonnen werden – der 3. Satz verlief zunächst ausgeglichen, dann legten unsere Wildkatzen ein Schäuferl drauf und finalisierten mit 25:20 den letztendlich klaren 3-Satz-Erfolg.

Schon am kommenden Mittwoch den 24.2.2016 findet um 19:30 Uhr in der Lerchenfeldhalle das erste Heimspiel der Frühjahrsrunde gegen den steirischen VBC Krottendorf statt – unsere Mädels würden sich über tatkräftige Fan-Unterstützung sehr freuen.

(Der erfolgreiche Kader v. 21.02.2016: Lucia Aichholzer, Julia Bier (Libera), Alexandra Epure, Carina Goldberger, Daniela Katz, Camilla Luegger, Anna Pajer und Gloria Stebernjak – Betreuerin: Lotta Hüwe.)

 

1. Bundesliga – Heimerfolg gegen Melk

Die Wildcats konnten im letzten Heimspiel im AVL-Grunddurchgang einen 3:1 Erfolg (25:20, 17:25, 25:12 und 25:20) gegen SG Melk feiern und somit den 3. Tabellenplatz (3 Punkte vor PSV Salzburg) festigen – nächsten Samstag (27.2.) wartet jetzt noch die Auswärtspartie gegen SVS Post und dann startet am 5.3.2016 bereits die erste Play-Off-Runde  (Heimspiel gegen UVC Graz oder TI Volley Innsbruck) und somit die Meisterschaft neu. Wir wissen ja, in der Play-Off-Phase gelten eigene Gesetze und in den entscheidenden Momenten sind unsere Mädels immer zur Stelle (siehe U19-Staatsmeistertitel) – eben echte Wildkatzen.
Sollte es im Play-Off gegen Graz gehen, haben wir die Gelegenheit zur Revanche für die mehr als unglückliche Niederlage im Cup Semifinale – so oder so jeder Gegner ist uns willkommen – unser Motto „One Team – One Dream – Champion 2016“ kann  von unseren Mädels zweifelsohne erreicht werden – unser Team wird alles geben, um dieses Vorhaben (nach dem Vize-Meistertitel im Vorjahr) in die Tat umzusetzen!

AVL Heimspiel am Samstag / Auswärtsspiel 2. Bundesliga in Leibnitz am Sonntag

1. Bundesliga – Heimspiel gegen Melk

Am Samstag, 20.2.2016 ab 18:30 Uhr (Lerchenfeldhalle), empfangen die Wildcats zum letzten Heimspiel in der AVL-Gruppenphase das Team aus Melk – ein Sieg (ohne Satzverlust) ist eingeplant, um den 3. Tabellenplatz zu festigen und sich somit eine gute Ausgangsposition (Heimrecht) für die bevorstehende Play-Off-Phase zu schaffen.

2. Bundesliga – Start in  die Frühjahrsrunde mit Auswärtsspiel in Leibnitz (21.2.2016 ab 11.00 Uhr – Jufa-Halle)

Unsere jungen Wildkatzen sind nach dem U19 Staatsmeistertitel vom letzten Wochenende top-motiviert und freuen sich schon auf den Beginn der Frühjahrsrunde – die Mädels werden die Krallen ausfahren, um gleich von Anfang an, eine vordere Tabellenplatzierung einzunehmen – dies ist auch die Chance für die jungen Spielerinnen, sich positiv zu präsentieren und für weitere Aufgaben zu empfehlen.

Liebe Fans – bitte unterstützt die 1. Mannschaft tatkräftig beim Heimspiel am Samstag und haltet den jungen Wildkatzen für den Früjahrsauftakt kräftig die Daumen !!

 

 

Latest News: Neuerliche Pause für Libera

Nach eingehenden Untersuchungen steht nun die Diagnose für unsere Libera Nici Freller fest. Sie wird zumindest für den Grunddurchgang geschont werden müssen und alle weiteren Schritte werden mit den behandelnden Ärzten, dem Trainer und dem Vorstand koordiniert, sodaß doch noch eine Chance auf eine schnellen Rückkehr für die Play-off-Spiele im März besteht.