SVS erneut Meister

SVS Post SV ist wieder Österreichischer Meister! Durch einen 3:0 (23,18,17) Erfolg sichern sich die Schwechaterinnen den 49. Titel in der Vereinsgeschichte. Die Wildcats holen sensationell Silber in der AVL 2015.

Die Wildkatzen starten fulminant ins diesen 3. Finalspiel und führen schnell mit 16:11, ehe SVS mit starken Aufschlägen kontert und den Rückstand egalisiert (17:17). Die jungen Kärntnerinnen, die erstmals mit drei U17 Spielerinnen in der Startformation beginnen, weichen aber nicht zurück und stellen auf 21:19. Nach einer Kollision muss Lucia Aichholzer das Feld verletzt verlassen. Für sie kommt Saria Gschöpf ins Spiel. Mit zwei erfolgreichen Blockaktionen holen sich aber die Gäste aus Schwechat den ersten Durchgang mit 23:25.

Trotz des Verlustes des ersten Durchganges überzeugen die Heimischen mit viel Spielfreunde. Mit einer Aufschlagserie von Nina Herelova übernehmen die Post Damen das Kommando und ziehen auf 8:4 davon. Angeführt von der überragenden Katharina Holzer egalisieren die Wildkatzen den Rückstand bei 10:10. Die Klagenfurterinnen schaffen in dieser Phase keinen Angriffspunkt und Post zieht auf 18:12 davon. Die Gäste zeigen sich in dieser Phase als routinierteres Team und bestimmten vor allem mit druckvollen Aufschlägen das Spielgeschehen. Einzig Katharina Holzer stemmt sich im Angriff gegen die drohende Niederlage. Bei 18:24 schließt die lange Janeckova mit einem Angriffspunkt den zweiten Satz  zugunsten der Gäste ab.

Die Heimischen geraten im dritten Durchgang schnell mit 1:4 in Rückstand. Die Wildcats können die Gäste mit ihren Aufschlägen nicht mehr unter Druck setzen. Die Gäste werden folglich im Angriff stärker. Schwechats Kapitänin Conny Rimser setzt zu Satzmitte zu einer Aufschlagserie an, die SVS 12:6 in Front bringt. Bei den Klagenfurterinnen kommt Daniela Katz ins Spiel, Anna Bajde rückt in den Angriff. Am Spielverlauf ändert sich aber nichts, SVS zieht ungefährdet in Richtung 49. Titel (18:8). Die Klagenfurterinnen verkürzen noch einmal, zu mehr als Ergebniskosmetik reicht es aber nicht. Nach 86 Minuten verwandelt SVS den ersten Matchball zum neuerlichen Titel.

Bei den Wildkatzen überwiegt nach einer schwierigen Saison aber die Freunde über gewonnenes Silber. Nach MEVZA Bronze und Cupsilber bedeutet diese Medaille das dritte Edelmetall im dritten Bewerb der allgemeinen Klasse 2015!